18-Jähriger wird nach Auseinandersetzung im Bus mit Messer verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 18-Jähriger nach einer Auseinandersetzung im Kasseler Stadtteil Harleshausen am vergangenen Freitagnachmittag. Er hatte zuvor in einem Bus einen Mann darauf angesprochen, dass er keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Daraufhin soll ihn der Unbekannte aus dem stehenden Bus geschoben und körperlich angegriffen haben. Währenddessen habe der Täter auch ein Messer gezückt, wodurch das Opfer im Gerangel oberflächlich an der Hand verletzt wurde.

Die ermittelnden Beamten der Kasseler Polizei suchen nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf den unbekannten Täter geben können.

Wie die aufnehmenden Polizisten des Reviers Süd-West berichten, waren sie gegen 15:20 Uhr zu der handfesten Auseinandersetzung an der Bushaltestelle an der Wolfhager Straße, schräg gegenüber des Ossenplatzes, gerufen worden. Bei ihrem Eintreffen war der unbekannte Täter bereits geflüchtet.

Eine sofort eingeleitete Fahndung durch mehrere Streifen verlief ohne Erfolg. Wie der 18-Jährige aus Kassel den Beamten schilderte, war er zuvor an der Haltestelle in den Bus eingestiegen und hatte dort den in einer fünfköpfigen Gruppe sitzenden Mann ohne Mund-Nasen-Bedeckung entdeckt.

Als er diesen darauf angesprochen hatte, habe der Unbekannte ihn sofort am Kragen gepackt, aus dem stehenden Bus geschoben und an der Haltestelle zu Boden geschubst. Im weiteren Verlauf soll er das Opfer geschlagen und getreten sowie das Messer aus dem Hosenbund gezogen haben.

Anschließend flüchtete der Täter mit seinen vier Begleitern in Richtung Ahnatalstraße. Neben leichten Gesichtsverletzungen erlitt der 18-Jährige oberflächliche Schnittverletzungen an der Hand, die glücklicherweise keiner sofortigen Behandlung bedurften.

Das Opfer beschrieb den Polizisten einen 25 bis 30 Jahre alten und 1,70 bis 1,75 Meter großen Mann mit dunklen Haaren und dunkler Hautfarbe, der schwarz gekleidet war und Deutsch mit leichtem Akzent sprach.

Wer den zuständigen Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4757408

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.