Frauen in S-Bahnen angegriffen und ausgeraubt

Während eines Fahndungseinsatzes der Bundespolizei Leipzig am Hauptbahnhof konnten am gestrigen Dienstag zwei Haftbefehle vollstreckt werden.

Wie die Bundespolizei mitteilte, haben bei dem Einsatz am Dienstagnachmittag die Beamten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittel- sowie das Aufenthaltsgesetz feststellen können.

So sei ein 27-jähriger Mann aus Afghanistan nach umfangreichen Ermittlungen wegen des Verdachts, seit Juli mehrfach Frauen in S-Bahnen angegriffen und ausgeraubt zu haben, festgenommen worden.

Die Ermittler kamen ihm offenbar durch Videokameras in Zügen und an Haltestellen auf die Spur.

Am heutigen Mittwochvormittag sei die Vorführung beim Amtsgericht Leipzig und die anschließende Einlieferung in die JVA Leipzig erfolgt.

Außerdem war in der Westhalle des Hauptbahnhofs ein 31-jähriger Mann wegen seines auffälligen Verhaltens ins Visier der Beamten geraten.

Schnell habe sich herausgestellt, dass dieser von der Staatsanwaltschaft Leipzig mit Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht wurde. Die Behauptung, er habe eine Ratenzahlung über die noch nicht beglichene Geldstrafe von 1200 Euro vereinbart, hat sich laut Polizei nicht bestätigt.

https://www.tag24.de/leipzig/viel-zu-tun-fuer-polizei-am-leipziger-hauptbahnhof-zwei-personen-festgenommen-1675988

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.