Regensburger Bus-Grapscher identifiziert

Die Polizei hat einen Mann festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, für Belästigungen von Frauen in Bussen verantwortlich zu sein.

Ein 26-Jähriger soll mehrere Frauen in Regensburger Bussen belästigt haben. Wie die Polizei nun in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurde der mutmaßliche Täter bereits vor Wochen festgenommen. Der gravierendste Vorfall hatte sich am 10. Januar ereignet. Der Verdächtige soll sich in einem Bus im Bereich Lessingstraße einer jungen Frau sexuell genähert haben.

Am Morgen des 22. Januar bekam die Polizei dann den entscheidenden Hinweis. Ein Zeuge meldete, den mutmaßlichen Bus-Grapscher an der Bushaltestelle Universität gesehen zu haben. Sofort eilten mehrere Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd dorthin und trafen den Tatverdächtigen 26-Jährigen an. Sie nahmen ihn fest.

15 Strafanzeigen von belästigten Frauen

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Der Verdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wieder auf freien Fuß gesetzt. Durch verschiedene Überprüfungen im Zusammenwirken von Schutz- und Kriminalpolizei gelang es zwischenzeitlich, den Tatverdächtigen mit 15 Strafanzeigen von bedrängten Frauen in Verbindung zu bringen. Etwa die Hälfte dieser Mitteilungen ging nach dem polizeilichen Zeugenaufruf vom 11. Januar ein. Insbesondere junge Frauen schilderten von unerwünschte Berührungen oder Annäherungen eines unbekannten Mannes während Fahrten mit Linienbussen, die sie der Polizei bislang nicht mitgeteilt hatten.

Die Ermittler sehen den Regensburger für den Großteil dieser Vorfälle verantwortlich. Entsprechende Strafanzeigen wegen Beleidigungen auf sexueller Grundlage oder sexueller Belästigung werden nach Abschluss der Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Der Dank der Polizei richtet sich an den aufmerksamen Zeugen, der mit seinem vorbildlichen Verhalten und der umgehenden Mitteilung an die Polizei den Grundstein für diesen wichtigen Ermittlungserfolg gelegt hat. Seit der Festnahme am 22. Januar gingen keine weiteren Mitteilungen über Belästigungen in Bussen bei der Polizei ein.

Beschreibung des Täters vom 11.01.2017 (onetz)

  • Größe ca. 165 Zentimeter,
  • Alter etwa 30 Jahre,
  • normale-schlanke Statur,
  • graue Jogginghose und rotbraune Jacke mit Kapuze.
  • Der Mann sprach laut Beschreibung der Polizei gebrochen deutsch und hat “osteuropäisches Aussehen”.
  • Auffallend war, dass der Täter eine große weiße Tüte mit sich führte.

Quelle: Mittelbayerische

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.