Taschendieb entwendet Geldbörse bei kurzer Umarmung

Beamte des Polizeikommissariates 15 haben einen 17-jährigen Algerier vorläufig festgenommen, dem vorgeworfen wird, einen Taschendiebstahl begangen zu haben.

Der Tatverdächtige ging auf den Geschädigten (26) zu und fragte ihn, ob er Feuer für eine Zigarette habe. Obwohl der Geschädigte dies verneinte, umarmte der Jugendliche ihn und bedankte sich. Anschließend wollte der Tatverdächtige flüchten, aber das Opfer hatte den Diebstahl seiner Geldbörse bereits bemerkt.

Unterstützt durch vier ebenfalls anwesende Freunde konnte der Bestohlene den Jugendlichen stellen. Der Tatverdächtige ließ das Portemonnaie fallen und versuchte erneut zu flüchten. Das Opfer sah aber sofort, dass 300 Euro aus der Geldbörse fehlten, woraufhin die Gruppe den Tatverdächtigen erneut festhielt. Nun warf der 17-Jährige dem Opfer mehrere Geldscheine vor die Füße.

Es gelang der Gruppe, den Jugendlichen bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festzuhalten. Insgesamt konnten fünf der entwendeten 50 EUR Scheine sichergestellt werden. Der Geschädigte erhielt diese zurück.

Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die weitere Sachbearbeitung. Der Beschuldigte machte bei der Polizei keine Angaben. Er wurde dem Amtsgericht Hamburg zugeführt.

Die Polizei rät: Das Repertoire von Taschendieben ist äußerst umfangreich. Es gilt: “Augen auf und Tasche zu!”

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3555589

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.