Speed-Dating für „Refugees“

Auch so etwas gibt es: Wie der „Märkische Sonntag“ am Wochenende meldete, plant die Bürgerstiftung Barnim-Uckermark für den 7. November ein Speed-Dating für „neu Zugezogene und Alteingesessene mit und ohne Fluchterfahrung“ in Eberswalde.

Bei dieser Gelegenheit könne man sich dann für „gemeinsame Aktivitäten“ verabreden…

Seitens der Organisatoren wird man sich vermutlich ganz besonders über die rege Beteiligung der „Neubürger“ aus Afrika freuen. Denn im Stiftungsrat der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark sitzt keine geringere als die umtriebige Anetta Kahane (Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung), die sich unlängst darüber beklagt hatte, dass der Osten des Landes bislang „überwiegend weiß“ geblieben sei.

Nun also mal so ein richtig praktischer Ansatz, um dem „trostlosen Osten“ endlich zu mehr Farbe zu verhelfen. Oder eventuell einfach nur eine nett gemeinte „humanitäre Geste“ für „traumatisierte Menschen“? Wie werden sie aussehen, die „gemeinsamen Aktivitäten“? Wie auch immer. Schau ‘n wir mal.

Quelle:Spreeruf

Foto: flickr/troy tolley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.