Berlin hat ein „Antanz“-Problem

Berlin hat ein „Antanz“-Problem

Sie lächeln, tanzen, umarmen Passanten, um sie zu bestehlen oder sexuell zu belästigen. BILD liegen exklusiv die Zahlen zu den „Antanz“-Taten vor.

► Kottbusser Tor bis Warschauer Straße/RAW-Gelände

► Kudamm

► Friedrichstraße

► Potsdamer Platz.

„Die Arbeit der Ermittler konzentriert sich auf 61 intensiv handelnde Personen“, sagt Polizei-Sprecher Thomas Neuendorf. Insgesamt liegen Erkenntnisse zu mehr als 250 Antänzern vor, die meisten stammen aus den Maghreb-Staaten.

 Die Ermittlungsgruppe Antänzer wurde Ende September aufgelöst. Sie erwirkte 41 Haftbefehle.
Quelle: Bild
Foto: spreepicture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen