Schwarzfahrer schlägt auf Zugbegleiter ein

Am Montagmorgen, den 3. April, wurde ein Zugbegleiter eines InterCitys von einem Schwarzfahrer mit Faustschlägen attackiert. Eine zufällig anwesende Polizeibeamtin überwältigte den Angreifer.

Kurz vor Erreichen des Bahnhofs Delmenhorst gegen 06:03 Uhr, hatte der 49-jährige Zugbegleiter den Fahrschein eines 19-jährigen Fahrgastes auf der Zugfahrt von Bremen nach Leer (Ostfrl.) kontrollieren wollen.

Der 19-Jährige besaß aber kein Zugticket und weigerte sich auch seine Personalien anzugeben. Darüber kam es zu einem Streit mit dem Zugbegleiter. In dessen Verlauf ergab sich ein Handgemenge und der Schwarzfahrer schlug dem Zugbegleiter zweimal mit der Faust ins Gesicht.

Eine zufällig im Zug mitfahrende, uniformierte Beamtin der Polizeiinspektion Leer/Emden bemerkte den Vorfall und griff sofort in das Geschehen ein. Trotz erheblicher Gegenwehr konnte die Polizistin den 19-Jährigen überwältigen und übergab den Angreifer am Bahnsteig an ihre Kollegen der Delmenhorster Polizei.

Die Polizeibeamtin und der Bahnmitarbeiter wurden leicht verletzt. Der Zugbegleiter konnte seinen Dienst nicht fortsetzen und wurde abgelöst.

Die Bundespolizei in Oldenburg hat gegen den 19-jährigen iranischen Staatsangehörigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, und Erschleichen von Leistungen eingeleitet.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70276/3605614

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.