Gewalt gegen Polizisten

Sonntagabend (26. März) wurde im Hauptbahnhof Essen ein 26-Jähriger “Schwarzfahrer” festgenommen. Auf der Wache stellte sich dann heraus, dass sich dieser in Deutschland ohne Aufenthaltstitel aufhält.

Gegen 21:30 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei in Essen zur dort haltenden S3 von Oberhausen gerufen. Ein Mann aus Montenegro ist offensichtlich “Schwarz gefahren”.

Während der Kontrolle des Mannes stellte sich heraus, dass sein Asylverfahren abgelehnt worden ist und er aus Deutschland ausgewiesen wurde. Daher durfte er sich eigentlich nicht in mehr in Essen aufhalten.

Auf der Wache der Bundespolizei erklärten ihm die Beamten, dass sie nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthaltes / Einreise einleiten wird und er nun verhaftet sei.

Plötzlich sprang der junge Mann auf, stieß die Polizisten bei Seite und begann furios auf die Einsatzkräfte einzuschlagen, um sich so eine Flucht zu ermöglichen.

Wenig später konnte der durch die Beamten überwältigt und gefesselt werden.

Der montenegrinische Staatsbürger wurde in das zentrale Polizeigewahrsam gebracht, wo die Ausländerbehörde über seinen weiteren Verbleib entscheiden wird.

Die Bundespolizei leitete anschließend ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichen von Leistungen ein.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3596616

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.