Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen mutmaßlichen Handy-Dieb auf der Reeperbahn fest

Am 26.02.2017 gegen 02.40 Uhr nahmen Zivilfahnder der Bundespolizei im Rahmen einer zielgerichteten Fahndung einen mutmaßlichen Taschendieb (m.20)auf der Reeperbahn vorläufig fest.

Ein zuvor entwendetes Smartphone (Wert ca. 350 Euro) wurde in der Bekleidung des Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt.

Zuvor geriet der Beschuldigte am S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn durch sein tätertypisches Verhalten in das Visier der eingesetzten Fahnder. Offensichtlich interessierte der junge Mann sich sehr für alkoholisierte “Partygänger”.

Im weiteren Verlauf verfolgte der Beschuldigte eine Personengruppe bis zum “Beatles-Platz” und griff dort blitzschnell in die Handtasche einer Frau. Der Tatverdächtige konnte das mitgeführte Smartphone der Frau entwenden. Umgehend erfolgte die vorläufige Festnahme durch die Fahnder der Bundespolizei. Das Handy wurde bei dem Beschuldigten aufgefunden und sichergestellt.

Nach Zuführung zum Bundespolizeirevier wurde ein entsprechendes Strafverfahren eigeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der syrische Staatsangehörige wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen werden zuständigkeitshalber (Festnahme auf Stadtgebiet) vom LKA der Polizei Hamburg geführt.

Hinweis: Die Geschädigte konnte vor Ort nicht mehr festgestellt werden.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70254/3570743

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.