Frauen begrapscht, bedroht und bestohlen

Nach der Meldung über einen Unbekannten, der eine Frau in einem Zug zwischen Geislingen und Amstetten belästigt hatte, hat sich ein ähnlicher Fall ereignet. Erneut in der Regionalbahn in Richtung Ulm.

Wie berichtet, wurde eine junge Frau wurde im Zug am Dienstag (die Polizei meldete zunächst, der Fall ereignete sich am Montag) gegen 21 Uhr von einem 25 bis 30 Jahre alten Mann angesprochen. Zunächst fragte er nur nach dem nächsten Halt. Dann trat der schmächtige Mann plötzlich in ihre Sitzreihe und befummelte sein Glied. Der Unbekannte stieg dann in Amstetten aus dem Zug aus. Die Frau wandte sich nach der Tat an ein Pärchen.

Die Polizei ermittelt und sucht nun nach dem Täter. Dieser wurde von der Frau wie folgt beschrieben:

  • Er war ungefähr 1,75 Meter groß 
  • hatte kurze schwarze Haare.
  • Er sprach gebrochen Deutsch 
  • trug einen Dreitagebart.
  • Der Mann hatte eine schwarze, eng geschnittene Jacke an.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich nun am Mittwoch, als eine 23-Jährige gegen 21 Uhr in der Regionalbahn in Richtung Ulm allein im Wagon saß. Zwischen Geislingen und Amstetten sprach sie der Unbekannte an und setzte sich neben sie. Er verlangte sexuelle Handlungen von der Frau.

Frau wehrt sich, Mann droht mit Messer

Als die sich wehrte, holte der Mann ein Messer aus seiner Tasche und bedrohte sie. Nachdem der Täter die junge Frau unsittlich berührt hatte, stahl er den Geldbeutel aus ihrer Jackentasche und flüchtete.

Die Frau beschrieb den Täter mit einer Größe

  • von 180 Zentimeter,
  • schlanker Statur,
  • dunklerer Hautfarbe
  • einem Alter von 30 bis 40 Jahren.
  • Bekleidet war er mit einer hellen kurzen Jacke und dunkelblauer enganliegender Jeans.
  • Auf dem Kopf trug er eine helle Schiebermütze.

Sein Messer hatte einen schwarzen Griff. Der Unbekannte klappte es mit einer Hand auf. Nach ersten Ermittlungen der Polizei ist der Unbekannte in Urspring oder Amstetten ausgestiegen. Die Polizei sucht nun diesen Mann. Sie prüft auch, ob es sich bei den Tätern von Dienstag und Mittwoch um ein und denselben Mann handelt.

Bei ihren Ermittlungen baut die Kriminalpolizei Ulm auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Sie fragt deshalb:

Wer war gegen 21 Uhr in der Regionalbahn zwischen Eislingen und Amstetten unterwegs?

Wer hat diesen Mann gesehen?

Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Ulm

zu melden: Telefon 0731 / 1880.

Quelle: schwäbische

Foto: dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.