15-Jähriger von Jugendmob durch Innenstadt gejagt

Am Samstag verfolgten 15 Jugendliche mit Migrationshintergrund einen 15-jährigen Deutschen durch die Innenstadt, nachdem sie ihn zuvor provoziert hatten. Als ihm andere Jugendliche zu Hilfe eilten, kam es zu einer Massenschlägerei. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

Samstag, 28. Januar 2017, gegen 17.30 Uhr in der Rostocker Innenstadt: Ein 15-jähriger deutscher Jugendlicher wird von einem bisher Unbekannten in den Wallanlagen geschubst, um damit einen Streit zu provozieren.

Das jugendliche Opfer flüchtete daraufhin in Richtung des Kröpeliner Tor Centers (KTC), verfolgt von einer Gruppe von etwa 15 Jugendlichen mit augenscheinlichem Migrationshintergrund, berichtet die „Ostsee-Zeitung“ aus der Meck-Pomm-Hansestadt.

Während der Flucht schlug einer der Verfolger mit einer Gürtelschnalle auf den 15-Jährigen ein und verletzte ihn am Kopf.

Jugendliche eilen zu Hilfe

Am KTC kamen dem Flüchtenden mehrere deutsche und ein iranischer Jugendlicher zu Hilfe. Auch diese griff die Migranten-Gruppe mit Schlägen und Tritten an. Ein deutscher Jugendlicher erlitt Schürfwunden am Bauch und blutete aus der Nase.

Ein bisher unbekannter Täter zog während des Kampfes ein Messer und verletzte einen iranischen Jugendlichen an der linken Wange mit einem fünf Zentimeter langen, oberflächlichen Schnitt.

Ein Großaufgebot der Polizei war notwendig, den Aufruhr zu stoppen. Die Angreifer flüchteten in verschiedene Richtungen. Die Verletzten wurden durch Rettungskräfte versorgt.

Die polizeilichen Ermittler befragten inzwischen 20 Zeugen, die Angaben zu der Tat machen konnten. Wie sich bereits ergab, wurde offenbar auch ein Schlagstock eingesetzt.

Quelle: Epoch Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.