Fremde im eigenen Land

Fremde im eigenen Land

Soviel hat sich verändert, soviel Zeit ist verflogen, wir wurden um unsere Heimat betrogen.

Viele fremde Gesichter, fremde Kulturen, meine Familie muss leben, zwischen Dealern und Huren. Unserer Zukunft beraubt, wovon keiner spricht, wie durch Überfremdung unser Land zerbricht.

Kindheitsträume verblassen, es raubt mir den Verstand, man schlägt sich durchs Leben, bis zum äußersten Rand.

Wir sind Fremde im eigenen Land!

Die Ausländerbanden habt ihr toll integriert, haben gestern erst wieder ‘n alten Mann attackiert.

Bandenkriege in Straßen, Schulen und Gassen, es ist schwer das in Worte zu fassen.

Was sie beanspruchen ist nicht ihr Gebiet, eine Katastrophe, die hier geschieht. Es kommt noch schlimmer, sei dir gewiss, dann wird es knallen, ohne Kompromiss.

Wir sind Fremde im eigenen Land! 

Ein ständiger Kampf ums Überleben, denn unsere Heimat werden wir nie hergeben.

Sei dir sicher, in absehbaren Tagen, werden unsere Kinder nach Gründen fragen.

Was habt ihr getan, wir können es nicht fassen, unser Heimatland den Fremden zu überlassen.

Brav die Fresse zu halten und alles hinzunehmen, wollt ihr in Zukunft weiter mit Scheuklappen leben?

Je länger wir warten, umso härter wird’s kommen, genug ist genug, ich hab den Kampf schon begonnen!

 

F.i.e.L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.