Wenige Hinweise auf flüchtige Sex-Täter

Wenige Hinweise auf flüchtige Sex-Täter

Nach der Vergewaltigung einer Frau (25) am Wochenende im Hansapark sind erste Hinweise auf die Täter eingegangen. „Detailliertere Täterbeschreibungen haben wir jedoch nicht erhalten“, sagte eine Polizeisprecherin. Sowohl das Opfer als auch eine Hundehalterin (62), die den mutmaßlichen Tätern am Samstag um 6.15 Uhr in der Grünanlage am Hansaring begegnet war, sind am Dienstag nochmals von der Polizei vernommen worden.

Zwei Männer hatten die 25-Jährige kurz vor der Haltestelle Hansaring angesprochen, in die Grünanlage gezerrt und sie dort vergewaltigt. Fälle, in denen mehr als ein Vergewaltiger beteiligt war, sind recht selten. Während im Jahr 2010 noch zehn solcher Delikte angezeigt wurden, war es 2015 nur noch ein Fall. Auch die Zahl der Vergewaltigungen durch Einzeltäter ist von 64 (2011) kontinuierlich zurückgegangen. Voriges Jahr gab es 15 Anzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen