Fall Nummer fünf: Serie von Sex-Attacken geht weiter

Erneut hat eine Frau einen Übergriff in Limbach-Oberfrohna angezeigt. Dieses Mal kann das Opfer den Täter detailliert beschreiben.

Die Serie von sexuell motivierten Übergriffen auf Frauen in Limbach-Oberfrohna nimmt kein Ende. Gestern informierte die Polizei über den fünften Fall innerhalb von zwei Monaten. Die jüngste Tat ereignete sich am Mittwochmorgen im Stadtpark auf Höhe der Tierparkstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde eine Jugendliche gegen 7 Uhr von einem Unbekannten von hinten gepackt und unsittlich berührt. Die junge Frau wehrte sich und konnte flüchten. Nachdem das Opfer den Vorfall angezeigt hatte, setzte die Polizei sowohl einen Fährten- als auch einen Personenspürhund ein. Diese Maßnahmen blieben jedoch ohne Ergebnis.

Die fünfte Tat reiht sich damit in die Fälle eins bis drei ein, die sich allesamt unter freiem Himmel im Gebiet rund um die Limbacher Teiche ereignet hatten (siehe Grafik). Nur die vierte Sex-Attacke war in einem Gebäude verübt worden, nämlich in einem Mehrfamilienhaus Am Hohen Hain.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Anett Münster hat das Opfer des jüngsten Übergriffs den Täter außergewöhnlich detailliert beschrieben. Demnach ist der Mann 20 bis 30Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und schlank. Er hat kurze, schwarze, wellige Haare und einen Dreitagebart. Er soll über ein ungepflegtes Äußeres verfügen. Auffällig ist eine zwei bis drei Zentimeter lange Narbe unterhalb eines Auges. Der Täter trug den Angaben zufolge eine schwarze Stoffjacke, eine hellblaue Jeans sowie schwarze Turnschuhe von Nike.

Die Beschreibung passt nur zum Teil zu den Angaben, die die Opfer der anderen Übergriffe gemacht hatten. So soll auch der erste Täter schlank sein und kurze, schwarze Haare haben. Hingegen ist – anders als bei drei der vier vorigen Sex-Attacken – von einem südländischen Aussehen dieses Mal keine Rede. Zudem war der Angreifer im Mehrfamilienhaus Am Hohen Hain nach Angaben des Opfers nur etwa 1,70Meter groß.

Laut Münster werden auch dieses Mal mögliche Zusammenhänge zwischen dem jüngsten Übergriff und den ersten vier Fällen geprüft. Die Ermittlungen der Polizei laufen nach ihren Angaben auf Hochtouren. “Die Kollegen nehmen das betroffene Gebiet verstärkt in den Blick”, sagte die Sprecherin. Bisher hätten sich aber keine Anhaltspunkte zu möglichen Verdächtigen ergeben.

Die Polizei sucht dringend Zeugen. Wer Hinweise zur Tat im Stadtpark machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 03754284480 zu melden.

Quelle: http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Fall-Nummer-fuenf-Serie-von-Sex-Attacken-geht-weiter-artikel9608489.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.