Nach Vergewaltigung: 18-Jähriger aus Nigeria in Untersuchungshaft

Nachdem verschiedene Medien am Mittwochnachmittag über die Vergewaltigung einer 28-jährigen Frau auf der Friedrich-Ebert-Straße berichtet hatten, standen die Telefone im Polizeipräsidium Nordhessen nicht mehr still.

579998193-ks_092300_0000_fischer__andreas_192788-1Yamfj3h6b

Einige Zeugen hätten auch Mails geschickt, die eindeutig auf den 18-jährigen Tatverdächtigen hinwiesen. Zudem sei von Anrufern berichtet worden, dass bei Facebook bereits Fotos des Mannes kursierten, so Polizeisprecher Torsten Werner.

Der entscheidende Hinweis über den Aufenthalt des Mannes erreichte die Polizei dann am Mittwoch gegen 20 Uhr. Gleich zwei Zeugen hätten nahezu zeitgleich angerufen und berichtet, den Gesuchten in der Goethe-Anlage (Vorderer Westen) gesehen zu haben.

Der junge Mann, der nach Informationen der HNA aus Nigeria stammt und in einer Einrichtung für Asylbewerber im Landkreis Kassel untergebracht war, konnte kurz darauf in der Grünanlage auch festgenommen werden. Er soll sich zu den Vorwürfen zunächst nicht geäußert haben.

Die Ermittler des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kripo haben den 18-Jährigen am Donnerstag zu den Vorwürfen vernommen. Die Ermittlungen konzentrierten sich nun insbesondere auf die Befragungen von Zeugen und die Auswertung von Spuren, erklärt Oberstaatsanwalt Dr. Götz Wied.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel wurde der Verdächtige noch am Donnerstagabend dem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Wie die HNA berichtete, soll eine 28-Jährige aus Kassel am frühen Samstagmorgen in einem Hauseingang auf der Friedrich-Ebert-Straße Opfer einer Vergewaltigung geworden sein. Der Täter soll sie bereits Stunden vor der Tat vor einer Kneipe auf der Partymeile angesprochen und gegen 4 Uhr abgefangen haben, als die Frau auf dem Heimweg war.

In Höhe der Karthäuser Straße habe er die 28-Jährige an den Haaren zur Seite gezogen und im Eingangsbereich eines Eckgebäudes vergewaltigt. Nachdem sich das Opfer losreißen und in Richtung Fünffensterstraße flüchten konnte, habe die Frau noch Passanten gebeten, sie vor dem Täter, der sie verfolgte, zu schützen. Diese Zeugen sollen sich daraufhin dem Mann in den Weg gestellt haben, ohne aber von der Tat gewusst zu haben.

Die 28-Jährige flüchtete weiter über die Fünffensterstraße auf die Weinbergstraße. Dort sei sie vor dem Elisabethkrankenhaus vom Täter eingeholt worden. Nach einem Gerangel gelang der Frau abermals die Flucht über die Treppen und eine Brücke am Weinberg über die Frankfurter Straße bis zur Heinrich-Heine-Straße. Dort traf sie auf Jugendliche, denen sie von ihrer Vergewaltigung berichtete. Die riefen die Polizei.

Quelle: https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/nach-vergewaltigung-friedrich-ebert-strasse-18-jaehriger-verhaftet-6615896.html

Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen