Wegen Abschiebung: Wollte ein Flüchtling einen Polizisten im Landratsamt umbringen?

Es war eine überaus erschreckende Attacke, mit beinahe verheerenden Folgen: Die zuständige Staatsanwaltschaft Landshut hat gegen einen 29-jährigen Asylbewerber Anklage wegen versuchten Totschlags erhoben.

Die Behörde wirft dem Mann laut Mitteilung vom Dienstag vor, im Juni dieses Jahres im Landshuter Landratsamt versucht zu haben, einen anwesenden Polizisten zu töten.

Nun muss das Landgericht Landshut in Bayern entscheiden, ob es zum Prozess gegen den Asylbewerber kommt.

Der Nigerianer hatte vor dem Zwischenfall auf dem Amt erfahren, dass er noch am selben Tag abgeschoben werden sollte.

Daraufhin griff er drei Polizisten an.

Dabei riss er nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft einem der Beamten die Pistole aus dem Holster und wollte auf einen anderen Polizisten schießen.

Jedoch gelang es ihm nicht, einen Schuss abzugeben. Einer der Beamten hatte schnell reagiert und ihm die Waffe entrissen.

Der Asylbewerber versuchte danach noch, mit einem Sprung aus dem Fenster zu flüchten, was die Beamten jedoch ebenfalls verhindern konnten.

https://www.tag24.de/nachrichten/landshut-asylbewerber-nigeria-angriff-polizisten-schusswaffe-landgericht-bayern-854519

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen