Tochter von AfD-Politikerin sorgt für Eklat bei Poetry Slam

Ein vom Jugendstadtrat Speyer und einer Anti-Rassismus-Initiative veranstalteter Poetry Slam hat mit einem Eklat geendet. Grund dafür war der Auftritt der 14 Jahre alten Ida-Marie Müller, Tochter der AfD-Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst, und die Reaktion der Veranstalter darauf.

Wie das Lokalblatt Rheinpfalz berichtet, machte sich das Jugendstadtratsmitglied Müller in seinem Gedicht über politische Korrektheit, selbsternannte Zivilcourage und Masseneinwanderung lustig. „Der Neger ist kein Neger mehr, Zigeuner kann man auch nicht sagen. Rassistisch ist das beides sehr, so hört man’s an allen Tagen. Wer es trotzdem wagt, wird ausgebuht“, trug sie in ihrem fünf Minuten langen Auftritt vor.

Veranstalter schalten Lautsprecher ab

Als sie in dem literarischen Vortragswettbewerb sagte, die von den anderen Rednern angeblich vertretene Zivilcourage sei „für’n Arsch“, schalteten die Organisatoren kurzzeitig die Lautsprecher aus. Aus den Zuschauerreihen erklangen Buhrufe. Anschließend fuhr Müller fort: „Aus fernen Ländern kam der Mann an Menschenhändler ran, mit Handy und ohne Paß in unserem gelobten deutschen Land. Weil er kein Fräulein haben kann, hilft er schnell nach mit einem Messer.“

Ihren Beitrag beendete sie mit den Worten: „Und die Moral von der Geschicht’: Steckt das Messer dir im Bauch, wie’s im Orient der Brauch, kannst du lauthals nur noch schrei’n, mit Rückenwind von Linksparteien: ‘Nazis raus!’“ Müller gewann den Wettbewerb in der Postgalerie Speyer, da die anderen vier Teilnehmer weniger Applaus erhielten und der Sieger dadurch ermittelt wurde.

Siegerin darf nicht zur Preisverleihung

Doch zur Preisverleihung durfte die Jugendliche nicht. Die Veranstalter, zu denen auch die Initiative „Speyer ohne Rassismus – Speyer mit Courage“ gehörte, schlossen das Mädchen aus und erklärten eine andere Teilnehmerin zur Gewinnerin. Dies quittierten einige Zuschauer dem Bericht zufolge allerdings mit lautem Protest und kritisierten die Veranstalter. Einige Jugendliche hätten sogar zu weinen begonnen.

Müllers Beitrag sei nicht unter dem Wettbewerbsthema „Zivilcourage“ zu verbuchen, sondern eher im Kapitel „geistige Brandstifter schüren Ängste“, sagte eine Stadtsprecherin dem Blatt. Die Veranstaltungsreihe „interkulturelle Woche“ wolle jedoch ein „klares Bekenntnis für Speyer als weltoffene, vielfältige und friedliche Stadt sein“. Bürgermeisterin Monika Kabs (CDU) warf Müller vor, den Poetry Slam als Plattform für eine AfD-Provokation genutzt zu haben.

Der AfD-Kreisverbandsvorsitzende Benjamin Haupt veröffentlichte einen Mitschnitt der Veranstaltung auf Facebook. Der Internetkonzern löschte das Video und sperrte den Politiker nach Angaben von Höchst für 30 Tage.

Tochter von AfD-Politikerin sorgt für Eklat bei Poetry Slam

Die komplette Rede von Ida-Marie Müller

Der Neger ist kein Neger mehr / Zigeuner darf man auch nicht sagen. Rassistisch ist das beides sehr / so hört man es an allen Tagen.

Wer´s trotzdem wagt wird ausgebuht / gefeuert und geächtet, In Zeitungen und Talkshows mit viel Wut / denn so sind die „Gerechten”.

Das Kinderbuch prüft ein Zensor / Weiß ist jetzt Sarrotis Mohr.

Und das nennt sich dann Zivilcourage / Und wisst ihr was? – Das ist für‘n Arsch!

Aus fernen Ländern kam der Gast / Dank Menschenhändlerbanden. Reist mit Handy, und ohne Pass / in den gelobten deutschen Landen.

Verbittert ist der junge Mann / Finanziell geht‘s ihm zwar besser. Weil er aber kein Fräulein haben kann / hilft er schnell nach mit – einem Messer.

Ein Einzelfall, so sagen die Experten. / Kultursensibel sei das zu bewerten. Wer wütend ist und‘s anders meint / Ist nur ein brauner Fremdenfeind.

Und das nennt sich dann Zivilcourage / Und wisst ihr was? – Das ist für‘n Arsch!

Das bunte Bündnis, tolerant, zivil und breit. / Wir finden‘s in jeder Stadt. Gekämpft wird dort für Moral und Menschlichkeit. / Ein jeder dabei wer nen Namen hat: Linke, Gewerkschaft, Kirchenvertreter / Karrieristen und Volksverräter.

Der Flüchtling und der Muselmann / die muss man integrieren. Ob man das auch bezahlen kann / hat nicht zu interessieren.

Wenn Deutsche verarmen, ist doch egal. /So weiß es die linksgrüne Hypermoral. Und das nennt sich dann Zivilcourage, / Und wisst ihr was? – das ist für‘n Arsch.

Für alle die zu uns einwandern / fordern die heil´ge Solidarität. Die Opfer bringen dann die Andern / S´ ist bequemer so und tut nicht weh. Mutig geben sie vor zu sein / woll´n aber nichts riskieren. Sie glauben an ihre Heuchelein / denn geschickt sind sie im Lavieren.

Bunte Vielfalt statt braunem Brei / Hauptsach´ die Stadt ist Nazifrei. Und das nennt sich dann Zivilcourage/ Und wisst ihr was? – Das ist für‘n Arsch!

Dort wohnt ein AfDler und Rassist / So wissen‘s Büttel und Denuzianten. Und geben Namen und Adress / schnell weiter an die Antifanten.

Dem schlägt man dann die Fresse ein / In unsrer Stadt darf der nicht sein! Hundedreck im Briefkastenschlitz / bei Nacht und Nebel, was für ein Witz. Im Kampf gegen Rechts ist alles erlaubt / Hier geht es um Demokratie und Werte.

Deutschland verrecke, schreien sie laut / wie eine Hornochsen‐Herde. Und das nennt sich dann Zivilcourage! / Und wisst ihr was?! – Das ist für‘n Arsch!

Und die Moral von der Geschicht?

Nun steck das Messer dir im Bauch / denn so ist‘s im Orient der Brauch. Rufen alle mit Applaus: / „ NA‐ZIS RAUS !!!”

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen