Hepatitis-Ausbruch an Schule: 220 Schüler in Zwangs-Ferien

Wegen einer Infektion mit der ansteckenden Lebererkrankung Hepatitis A haben 220 Kinder einer Grundschule in Solingen seit Mittwoch für mindestens zwei Wochen “Zwangs-Ferien”.

Eine Schülerin habe sich bei ihrer bereits erkrankten jüngeren Schwester infiziert, teilte die Stadt mit.

Da wegen einer Projektwoche in der vergangenen Woche die Klassenverbände aufgelöst wurden, seien alle Kinder miteinander in Kontakt gekommen.

Den Eltern sei dringend empfohlen worden, ihre Kinder impfen zu lassen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Zwei Wochen nach einer Hepatitis A-Impfung sei die Ansteckungsgefahr gebannt, so dass die Schule dann wieder ihren Unterricht aufnehmen könne, hieß es. Kinder, die nicht geimpft würden, dürften erst nach einer Inkubationszeit von vier Wochen wieder zur Schule kommen.

Für die Lehrer gelte die Zwangspause nicht: Sie sollten die unterrichtsfreie Zeit für schulrelevante Vor- und Nachbereitungen nutzen.

Hepatitis A ist eine Leberentzündung, die meist ohne Komplikationen von selbst ausheilt. Die Ansteckung erfolgt oft über mit Fäkalien verunreinigte Lebensmittel.

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/schule-hepatitis-kinder-solingen-infektion-zwangsferien-543902#article

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen