So versaut der Kinder-Kanal unsere Kinder

Nächster Aufreger um den Kinderkanal von ARD und ZDF. So finden sich auf der KiKA-Homepage zwei „Fremdsprachen-Spickzettel“.

► Thema: „Brüste und Vagina international“ und „Penis und Hoden international“.

Mit kleinen Zeichnungen versehen, will der KiKA spielerisch „Lust auf Angeberwissen“ wecken und schreibt dazu: „Wie wär‘s mit einem Fremdsprachen-Spickzettel für geläufige Bezeichnungen von Brust und Vagina bzw. Penis und Hoden? Weil wir sehr gelacht haben und auch noch etwas dazulernten, wollten wir dir das nicht vorenthalten. Denn ganz ehrlich: ein bisschen Spaß muss sein.“

Der Spaß liest sich dann u.a. so: Euter für Brüste, Loch für Vagina, Peitsche für Penis und Liebeskartoffeln für Hoden.

Auf die „spaßigen“ Spickzettel kommt man über die Rubrik „Kummerkasten“ (Zielgruppe „Zuschauer auf ihrem Sprung zwischen Kindsein und Erwachsenwerden“) oder ganz einfach über die Such-Leiste auf der KiKA-Startseite.

Gar nicht witzig findet Barbara Stamm (73) das KiKA-Angebot. Die Präsidentin des Bayerischen Landtags zu BILD: „Beim wichtigen Thema Aufklärung ist Behutsamkeit gefragt. Freilich ist das Internet ein Bereich, wo junge Menschen leider ganz andere Sachen zu sehen bekommen. Aber gerade deshalb muss ein öffentlich-rechtlicher Sender genau abwägen, wo der pädagogische Mehrwert liegt und die inhaltliche Qualität. Diesen Mehrwert sehe ich hier nicht, im Gegenteil.“

Diese Übersetzungskarten „Brüste und Vagina International“ kann man in der „Kummerkasten“-Rubrik der KiKA-Homepage herunterladen

 

 

 

Das sieht auch ihr CSU-Kollege und Rundfunkbeirats-Mitglied Thomas Kreuzer (58) so. Er zu BILD: „Altersgemäße Aufklärung wäre ja o.k. Aber den Kindern vulgären Stammtisch-Slang in verschiedenen Sprachen beizubringen, ist kein öffentlich-rechtlicher Auftrag. Eltern müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder bei KiKA ein altersgerechtes und hochwertiges Angebot bekommen – egal ob im TV oder online.“

Auch für „Penis und Hoden International“ gibt es eine Karte

 

 

 

Wie reagiert der KiKA auf die Vorwürfe?

Sprecherin Christiane Rohde zu BILD: „Das von Ihnen erwähnte Element ist eingebettet in ein umfangreiches Onlineangebot zum Thema. Wir halten eine Betrachtung dieses Elementes daher nur im Hinblick auf das gesamte Angebot für sinnvoll.“

Allerdings kann man die Spickzettel losgelöst vom restlichen Inhalt auch herunterladen, ausdrucken und als Poster an die Wand hängen…

Was ist da nur los?

Diese KiKa-Beiträge sorgten bereits für Wirbel:

► Im November zeigte KiKa in der Reihe „Schau in meine Welt“ eine Beziehungs-Doku zwischen einer hessischen Schülerin und einem syrischen Flüchtling. Das Alter wurde bei dem jungen Mann zuerst mit 17, dann mit 19 Jahre angegeben. Dann kam heraus, dass er bei Facebook die Seite des salafistischen Hasspredigers Pierre Vogel geliked hat.

► Mitte Januar findet sich auf der KiKa-Homepage das Busen-Memory-Spiel „Brüste! Brüste! Brüste!“

► In einem Online-Film zeigt KiKa, wie man den Verschluss eines BHs öffnet.

Quelle: http://m.bild.de/unterhaltung/tv/kika/so-versaut-der-sender-unsere-kinder-54714560,view=amp.bildMobile.html?__twitter_impression=true

Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen