Gericht spricht Angeklagten frei

Freispruch für Adil B. (34), der am 11. Dezember 2016 auf der Toilette der „99-Cent-Bar“ eine 24-Jährige vergewaltigt haben soll

Das Landgericht sah es nicht als erwiesen an, dass die alkoholisierte junge Frau ihren „entgegengestellten Willen“ zum Sex „ausreichend erkennbar“ artikuliert hatte.  Die mit zwei Richterinnen und zwei Schöffinnen besetzte Kammer kam zu dem Schluss, dass der Angeklagte von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr ausgehen konnte.

Die junge Frau hatte nach Angaben ihrer Freundin zuvor mit dem Marokkaner in der Bar „rumgeknutscht“. Eine Zeugin, die beide in der Toilettenkabine verschwinden sah, sagte dem Gericht: „Ich hatte den Eindruck, das Pärchen konnte nicht voneinander lassen. Ich sah keinen Anlass, Hilfe zu holen.“

Die junge Frau selbst hatte unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgesagt. Laut Gericht habe sie erst „realisiert, was gerade geschehen war“, als der Mann nach dem Geschlechtsverkehr in der Kabine Oralverkehr verlangte: „In diesem Moment empfand sie Widerwillen und sagte deutlich, sie wolle das nicht.“ Die junge Frau sprach von „einer Art Erleuchtung“, rannte aus dem Toilettenraum und brach in den Armen ihrer Freundin zusammen.

Ob sie auch zuvor schon „Nein“ gesagt hatte, das blieb bei ihrer Aussage unklar. „Vielleicht war es auch der Wunschgedanke, so gehandelt zu haben“, so die Vorsitzende Richterin, „aber es reicht nicht für unsere Überzeugung, dass ein für den Angeklagten erkennbares Nein gefallen ist.“

Dass sie zu betrunken für Widerstand war, glaubt die Kammer trotz der festgestellten 1,4 Promille nicht. Die kurz nach der Tat eingetroffenen Polizisten hatten keine Ausfallerscheinungen bemerkt: „Sie war klar und orientiert in ihren Schilderungen.“

Der Marokkaner nahm den Freispruch regungslos auf. Er bekommt Haftentschädigung für die U-Haft. Seine Abschiebung wurde bereits vor dem Vorfall in der Kiez-Bar beschlossen.

Anders als das Gericht sieht die Staatsanwaltschaft die Vergewaltigung als erwiesen an und hat zwei Jahre Haft ohne Bewährung gefordert. Die Ankläger prüfen nun, ob sie den Freispruch anfechten.

Quelle: http://www.mopo.de/hamburg/frau-in–99-cent-bar–vergewaltigt–gericht-spricht-angeklagten-frei-27843406?originalReferrer=https://www.facebook.com/&originalReferrer&mobileSwitchPopupClick=1

Foto: RUEGA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.