Auf der Straße totgeschlagen: Die Täter sind erst 16

Der brutale Überfall auf einen jungen Koch in Dornach ist geklärt. Zwei 16 Jahre alte Schüler sitzen in U-Haft. Die Täter haben ihr Opfer nicht gekannt, sind ihm zufällig über den Weg gelaufen.

Kochen ist seine große Leidenschaft. In Kürze hätte Julian M. seine Ausbildung zum Koch abgeschlossen. Der 25-Jährige träumt von einer Karriere als international erfolgreicher Küchenchef. Doch dann begegnet er nachts in Dornach aufällig zwei jungen Burschen. Ivo D. und Mirko K. (Alle Namen geändert) sind abgebrannt. Die beiden 16 Jahre alten Schüler treiben sich Freitag kurz nach Mitternacht in Dornach herum. Sie wissen nicht so recht, was sie anfangen sollen. Im Einsteinring laufen sie zufällig Julian M. über den Weg.

Der Jungkoch kommt von der Arbeit. Das Hotel, in dem er seine Ausbildung macht, ist ganz in der Nähe. „Wir wollten ihn abzocken“, werden die beiden Schüler später im Verhör durch die Mordkommission zu Protokoll geben. Sie sprechen Julian M. an. Dabei trifft ihn völlig unvermittelt von der Seite eine Faust. „Es war ein einziger, sehr wuchtiger Schlag“, sagt Staatsanwalt Laurent Lafleur. Durch den Treffer wird der Kopf des Opfers herumgerissen, einige Blutgefäße im Nacken von Julian M reißen. Der 23-Jährige stirbt innerhalb von wenigen Minuten an einer Hirnblutung.

„Selbst wenn die Täter einen Notarzt gerufen hätten, wäre das Opfer nicht mehr zu retten gewesen“, sagt Laurent Lafleur. Die beiden 16-jährigen Schüler schnappen sich den Geldbeutel des Kochs. Er hat etwa 50 Euro dabei und ein altes Handy. Beides nehmen Ivo D. und Mirko K mit. Den leeren Geldbeutel werfen die Jugendlichen weg. Sie versenken ihn auf der Flucht versehentlich in einem nahegelegenen Teich – eigentlich wollen sie ihn bis ans andere Ufer werfen, doch er fällt vorher ins Wasser. Die beiden Schüler machen sich mit der restlichen Beute davon.

Die Ärzte können Julian nicht mehr retten

Ein Taxifahrer findet Julian M. gegen 4.40 Uhr im Einsteinring nahe einer Bushaltestelle. Er alarmiert den Notarzt. Julian M. wird unter laufender Reanimation ins Krankenhaus gebracht. Doch die Ärzte können dem jungen Koch nicht mehr helfen. Die Obduktion der Leiche belegt, dass Julian M. nicht bei einem Unfall starb, sondern durch Gewalt. Die Mordkommission ermittelt.

Schnell gelingt es, zu klären, wer der Tote ist. Und auch den Tätern kommen die Ermittler schnell auf die Spur. Mirko K. wohnt bei seinen Eltern in Riem. Montagmorgen geht er, als sei nichts gewesen, zur Schule. Gegen 8.15 Uhr wird er auf der Straße von Beamten in Zivil angesprochen. Die Polizisten nehmen in fest. Widerstandslos lässt er sich abführen. Ivo D. wird am selben Tag von der Polizei festgenommen. Auch er wohnt noch zuhause bei den Eltern und geht zur Schule. Beide Jugendliche sind polizeibekannt. Die 16-Jährigen fielen bereits wegen etlicher Schlägereien auf.

“„Beide waren ziemlich überrascht, als wir sie festnahmen”, sagt Kriminaloberrat Markus Kraus, Chef der Mordkommission, “sie sind weitgehend geständig.” Ivo D. gibt sich unter Freunden gerne als harter Typ. Auf seinem Profil bei Facebook bezeichnet er sich als „Boss der serbischen Mafia“.

Im Verhör sagten sie: “Es tut uns leid”

Ein Ermittlungsrichter hat gegen beide Haftbefehl erlassen. Sie sitzt in der JVA in Stadelheim. Damit sie ihre Aussagen nicht absprechen können, getrennt voneinander. Die Staatsanwaltschaft wirft den Teenagern Raub mit Todesfolge und gefährliche Körperverletzung vor. Weil sie das Opfer zurückgelassen haben und damit dessen Tod billigend in Kauf nahmen, wird auch wegen versuchten Mordes ermittelt“, sagt Laurent Lafleur. Der Faustschlag sei nicht in Tötungsabsicht erfolgt. Zugeschlagen hat auch nur einer der Teenager. Doch beide hätten den Überfall geplant. Deshalb müssen sich auch beide vor Gericht später der selben Anklage stellen.

„Es tut uns leid“, haben die Schüler im Verhör gesagt. Ihnen droht bei einer Verurteilung vor dem Jugendgericht eine mehrjährige Haftstrafe.

Pressekonferenz im Video

Quelle: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.polizei-pk-im-livestram-toter-azubi-aus-dornach-drei-jugendliche-festgenommen.ccc725d6-01e1-4dc0-8cf5-c262c574e95e.html

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen