Er tötete fast eine Joggerin! So redet sich der brutale Messerstecher vor Gericht raus

Das “Monster” aus dem Stadtpark will von dem Angriff auf die Joggerin Laura G. (22) nichts mehr wissen.

Kashif M. (31) gab bei seiner psychologischen Untersuchung an, vor der Attacke anderthalb Flaschen Wodka getrunken zu haben. Der Pakistaner soll im Juli 2016 die Studentin im Stadtpark von hinten mit einem Messer überfallen und im Blutrausch mindestens acht Mal zugestochen haben (TAG24 berichtete).

Laut Gutachter Thomas K. (52) hätte der Pakistaner bei der Wodka-Menge einen Alkoholwert von 8,18 Promille haben müssen: „Das ist selbst bei starken Alkoholikern unwahrscheinlich.“ Außerdem bestehe beim Angeklagten erhöhte Suizidgefahr. Deshalb soll Kashif M. von der JVA Zwickau ins Haftkrankenhaus nach Leipzig verlegt werden.

Laura G. kämpft derweil mit den psychischen und physischen Folgen des Angriffs. Laut Rechtsmediziner ist das Risiko eines Darmverschlusses und Atemnot aufgrund von Verwachsungen des Rippen- und Lungenfells hoch.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-messerstecher-stadtpark-joggerin-laura-g-kashif-m-gericht-messer-pakistaner-233298

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.