Zwei Frauen belästigt: Spuren im Schnee verraten Sex-Täter

In der Nacht zum Sonntag stieg eine 19-Jährige aus dem S-Bahnhof Leipzig-Möckern und lief in Richtung Seelenbinderstraße. Dort wurde sie von einer unbekannten männlichen Person, die eine Sturmhaube aufhatte, gepackt.

Zum Glück reagierte die junge Frau geistesgegenwärtig und zückte ihr Pfefferspray. Der Täter ließ daraufhin von seinen Opfer ab und rannte in Richtung eines Hauseingangs auf der Kirchbergstraße.

Auch die Frau flüchtete in ihren Hauseingang, wo sie umgehend die Polizei verständigte. Die eintreffenden Beamten verfolgten anhand der Spuren im Schnee den mutmaßlichen Täter und fanden so den entsprechenden Hofeingang.

Sie klingelten bei einer Wohnung, in der noch Licht brannte und wo ein 20-jähriger Afghane lebte. Bei diesem wurden rote Schuhe gefunden, zu denen das gesuchte Profil passte.

Gleichzeitig identifizierten die Polizisten den Mann anhand der Schuhe als einen Gesuchten, der am selben Abend einer jungen Frau am Hauptbahnhof zwischen die Beine greifen wollte.

Nun wird gegen den Täter wegen Nötigung und sexueller Nötigung ermittelt.

Quelle: TAG24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.