Belästigungen: Mehr als ein Dutzend Fälle

Der Fall von sexueller Belästigung vorigen Samstag am Bahnhof Nord war nicht nur kein Einzelfall, sondern offenbar eine ausgeprägte Masche.

Die Kripo weiß inzwischen von mehr als einem Dutzend Vorfällen, die vermutlich auf denselben Mann zurückgehen. Ob es sich in allen Fällen um Straftaten handelte, wird geprüft. Ein etwa 25 Jahre alter Mann hatte am Samstagabend zwei Schülerinnen (12, 13) mehrfach aufdringlich angesprochen und ihnen Fußmassagen angeboten. Bei einer nahm er den Fuß und drückte ihn sich gegen den Schritt – eindeutig eine sexuelle Belästigung, weswegen die Kripo nach dem Mann fahndet.

Nachdem Zeugenaufruf Anfang der Woche meldeten sich mehr als ein Dutzend Frauen mit ähnlichen, häufig nicht so drastischen Erfahrungen. Die neuen Opfer sind im Alter von 13 bis über 20 Jahre, Tatorte waren nicht nur der Bahnhof Nord, sondern das gesamte Stadtgebiet von Starnberg. In vielen Fällen, so die erste Einschätzung, habe der Mann die Frauen nur angesprochen. Ob es sich bei den Fällen um Straftaten handelt, wird ermittelt. Laut Polizei deckt sich die Personenbeschreibung bei vielen Vorkommnissen, aber nicht bei allen. Auch waren es wohl unterschiedliche Zeiten.

Der Gesuchte wurde von den beiden Mädchen am Samstag als

etwa 25 Jahre alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, dunkelhäutig und von schlanker Figur beschrieben. Er hatte schiefe Zähne und dunkle Haare (seitlich rasiert, Deckhaar länger und gelockt).

Bekleidet war der Unbekannte mit grauer Jogginghose der Marke Nike, einer schwarzen Jacke und Turnschuhen; er hatte laut Polizei ein Handy der Marke Huawei dabei.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, heißt es bei der Polizei; einen Verdächtigen gebe es aber noch nicht. Hinweise an die Rufnummer (0 81 41) 61 20 oder jede anderen Polizeidienststelle.

https://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg-ort29487/belaestigungen-mehr-als-ein-dutzend-faelle-90078958.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.