Sexuelle Handlung vor 11-Jähriger

Ein 49-jähriger Mann aus Gelsenkirchen soll gestern Abend (20. Oktober) vor einem 11-jährigen Kind aus Hamm und dessen 18-jähriger Begleiterin an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben.

Nach Angaben der 18-jährigen Frau aus Dortmund hatte sich der rumänische Staatsangehörige im RE 3 (Hamm – Dortmund) vor den beiden Reisenden entblößt und an seinem Glied manipuliert. Dies soll der 49-Jährige so durchgeführt haben, dass sowohl die 11-Jährige und auch die 18-Jährige seine Handlungen eindeutig beobachten konnten.

Die junge Dortmunderin machte daraufhin lautstark auf sich aufmerksam, sodass sich die 62-jährige Zugbegleiterin der Eurobahn einschaltete und den Mann zur Rede stellte.

Im Dortmunder Hauptbahnhof nahmen alarmierte Bundespolizisten den Mann fest. Wie erste Ermittlungen ergaben, war dieser erst kürzlich, am 12. Oktober aus der Haft entlassen worden. Grund war eine Freiheitsstrafe wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen.

Zudem war der Mann bereits wegen eines Sexualdeliktes polizeibekannt. Daraufhin wurde der Mann mit dem Ziel einer Vorführung vor einem Haftrichter in Gewahrsam genommen.

Die Bundespolizei leitete gegen den mit 2,4 Promille erheblich alkoholisierten Mann ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und sexueller Handlung vor einem Kind ein.

Wie man sich gegen Sexualdelikte schützen bzw. zur Wehr setzen kann, darüber finden Sie Informationen unter www.polizei-beratung.de *ST

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4740571

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.