Kein Mordvorwurf gegen Protzkarren-Raser

Am Samstag vor einer Woche rasten zwei Lamborghini und ein Porsche über die A66 Richtung Frankfurt.

Gegen 13.24 Uhr geriet ein Lamborghini bei Hofheim im Taunus (Hessen) ins Schleudern, knallte gegen die Mittelleitplanke und wieder zurück auf die Fahrbahn.

Dabei rammte er einen Opel und einen Skoda. Der italienische Sportwagen und der Skoda fingen Feuer! Während sich Instagram-Star Navid F. (29) aus dem brennenden Wrack retten konnte, starb eine 71-Jährige im Skoda.

Gegen alle drei Raser wurde Haftbefehl wegen Mordverdachts angeordnet.

Während Lambo-Fahrer Ramsy Azakir (34) noch immer auf der Flucht ist, saßen Navid F. und Porsche-Raser Tim G. (26) in U-Haft.

Doch mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft den Mordvorwurf gegen die drei Männer fallengelassen.

Navid F. und Tim G. wurden aus der Untersuchungshaft entlassen.

Grund für die Freilassung: Beide Raser hätten einen festen Wohnsitz und es bestehe keine Fluchtgefahr. Die Ankläger gehen nun nicht mehr von einem Tötungsvorsatz aus. Dies habe die Neubewertung eines Sachverständigen übereinstimmend mit einem Video ergeben. Ermittelt werde aber weiterhin. Nadja Niesen, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt: „Es ist nicht so, dass keine Straftatbestände mehr im Raum stehen.“ Nach wie vor werde wegen eines verbotenen Rennens ermittelt.

Beide Männer kamen bereits am Freitagabend frei. Nach Ramsy Azakir (34), dem dritten Raser, wird nach wie vor gefahndet. Die „AG Toro“ sucht weiterhin Hinweise. Fotos und Videos können hier hochgeladen werden. Telefonische Hinweise: 06192-2079-600 (aus Deutschland) bzw. 0049-6192-2079-600 (aus dem Ausland).

https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/laut-medienbericht-zwei-a66-totraser-wieder-auf-freiem-fuss-73458930.bild.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.