Ermittlungen gegen Walid S.: Wieder geht’s um Prügel

Der Freispruch hatte einen Beigeschmack! Walid S. (23) stand vor Gericht, weil er laut Staatsanwaltschaft den Jugendlichen Niklas P. (19) in Bad Godesberg zusammengeschlagen haben soll. Der Bonner starb wenige Tage an seinen Verletzungen.

Die Verhandlung wegen Körperverletzung mit Todesfolge verließ Walid im Mai 2017 als freier Mann:

Das Gericht konnte ihm nicht zweifelsfrei nachweisen, dass er Niklas den tödlichen Faustschlag versetzte.

Das Opfer erlitt einen Nasenbruch, eine Platzwunde im Gesicht sowie starke Prellungen. Möglicherweise ging es um eine Eifersuchtstat.

Eine Sprecherin der Bonner Staatsanwaltschaft zu BILD: „Es geht um den Verdacht der gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung.“

Walids Anwalt Martin Kretschmer: „Er bestreitet, etwas mit der Sache zu tun zu haben.“

https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/nach-toedlicher-pruegelattacke-behoerden-ermitteln-erneut-gegen-walid-s-57730884.bild.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.