Unbekannte Tote nach Gewaltverbrechen aufgefunden – Identität geklärt

Die Personalien der gestern Vormittag (03.04.2017) in einem Waldstück bei Dedensen aufgefunden Leiche stehen fest.

Es handelte es sich bei der Frau um eine 29-Jährige. Nach der gestern Nachmittag durchgeführten Obduktion geht die Kripo nun definitiv von einem Tötungsdelikt aus und sucht weiterhin dringend Zeugen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte eine 49-jährige Frau die im Unterholz liegende Leiche gegen 08:00 Uhr bei einem Spaziergang mit ihrem Hund auf einem Feldweg in der Nähe des Mittellandkanals (Waldstück östlich von Dedensen; Zufahrt über die Straße Auf dem Kampe) gefunden. Eine erste rechtsmedizinische Untersuchung am Tatort ergab, dass die Frau offensichtlich getötet wurde (wir haben darüber berichtet). Dieser Verdacht bestätigte sich in der gestern Nachmittag erfolgten Obduktion in der Rechtsmedizin. Demnach führte äußere Gewalteinwirkung zum Tod der jungen Frau.

Aufgrund des Zeugenaufrufs der Polizei Hannover meldete sich gestern Abend ein Mann beim Kriminaldauerdienst und teilte mit, dass seine Kollegin nicht zur Arbeit erschienen sei. Weitergehende Ermittlungen ergaben, dass die selbe Frau – bei ihr handelte es sich um eine 29-Jährige aus dem Schaumburger Land – nahezu zeitgleich von Angehörigen bei der Polizei in Bad Nenndorf vermisst gemeldet worden war. Durch weitere Überprüfungen steht nun fest, dass es sich bei der aufgefundenen Toten um diese Frau handelt.

Heute Vormittag (04.04.2017) haben Beamte des Zentralen Kriminaldienstes mit Unterstützung der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen das Waldstück bei Dedensen abgesucht. Dabei wurde Beweismaterial sichergestellt, das aktuell ausgewertet wird.

Nun suchen die Ermittler der Kripo weiterhin dringend Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich des Fundorts gemacht haben. Anhand der derzeit vorliegenden Informationen geht die Polizei davon aus, dass die Leiche der 29 Jahre alten Frau seit dem Wochenende in dem Waldstück lag.

Zeugen wenden sich bitte an den Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3604370

 

Ursprungsmeldung

Heute Vormittag, 03.04.2017, gegen 08:00 Uhr, hat eine Spaziergängerin die Leiche einer jungen Frau in einem Waldstück in der Nähe des Ortsteils Dedensen entdeckt. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus und sucht nun dringend Zeugen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die 49-jährige Zeugin mit ihrem Hund auf einem Feldweg in der Nähe des Mittellandkanals (Waldstück östlich von Dedensen; Zufahrt über die Straße Auf dem Kampe) unterwegs gewesen. Dabei stieß sie auf die zirka 20 Meter vom Weg entfernt im Unterholz liegende Tote.

Eine erste rechtsmedizinische Untersuchung am Tatort ergab, dass die Frau offensichtlich getötet wurde. Daher hat die Polizei die Ermittlungen bezüglich eines Kapitalverbrechens aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Identität der derzeit unbekannten Toten geben können. Die Frau war zirka 25 bis 30 Jahre alt, 1,56 Meter groß, schlank, hat dunkelblonde, nackenlange Haare und blau-graue Augen. Auffällig ist ein Strassstein an ihrem linken seitlichen Schneidezahn. Zum Zeitpunkt ihres Auffindens trug sie eine braune Hose, einen schwarzen Pullover sowie eine Jeansweste.

Darüber hinaus bitten die Ermittler um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Fundorts bei Dedensen gesehen haben.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3603648

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.