Afrikanischer Flüchtling wirft Messer auf 15-Jährige

In der betreuten WG am Währinger Gürtel in Wien-Alstergrund sind Mädchen und Jungen getrennt untergebracht.

Im Treppenhaus der Einrichtung kam es kurz vor 18.30 Uhr am Donnerstag, 29. Dezember, zum Streit zwischen einerm 15-jährigen Mädchen und einem vermutlich jugendlichen Asylbewerber aus Schwarzafrika.

Sozialarbeiter stellt sich vor Mädchen

Als ein Sozialarbeiter den Streit bemerkte und dass das Mädchen mit einem Messer bedroht wurde, stellte er sich zwischen die 15-Jährige und den „völlig in Rage“ befindlichen Afrikaner, der nun den Betreuer bedrohte.

Als dieser versuchte, dem Flüchtling die Waffe zu entreißen, warf dieser das Messer auf das eineinhalb Meter entfernte Mädchen.

Knapp am Herz vorbei

Wie Polizeisprecher Thomas Keiblinger erklärte, traf der Flüchtling die Jugendliche in die Brust. Die 15-Jährige erlitt eine schwere Lungenverletzung.

Das Herz wurde nur knapp verfehlt.“

(Polizeisprecher Thomas Keiblinger)

Das Opfer wurde in einer Klinik notoperiert und befindet sich inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr, berichtet „OE24“.

Täter: vielleicht 15, vielleicht aus Somalia

Der Messer-Werfer wurde wegen versuchten Mordes verhaftet.

Die Polizei schätzt sein Alter auf etwa 15. Genau weiß man das aber nicht, da der offiziell Staatenlose unterschiedliche Papiere besitzt. Er selbst gab als Geburtsland Somalia an.

Laut einer Freundin der schwer verletzten jugendlichen Österreicherin hatten die beiden schon seit ein paar Tagen Streit. Das Motiv der blutigen Auseinandersetzung ist bisher noch unklar.

Quelle: Epoch Times

Foto: Polizei Wien/Nicolas Armer/Symbolbild/dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.