Sex-Attacke in Übersee: Urteil gefallen

Es passierte nach dem Feuerwehrfest im Juli: Eine 30-Jährige war auf dem Heimweg als sie plötzlich von einem jungen Afghanen sexuell genötigt wurde – nun fiel das Urteil.

Das 30 Jahre alte Opfer aus dem Landkreis war in den frühen Morgenstunden des 16. Juli zu Fuß in Übersee unterwegs, als in der Moosener Straße, Nähe der Bahnunterführung/Feuerwehr, ein afghanischer Asylbewerber hinzukam.

Er hielt die 30-Jährige fest und küsste sie gegen ihren Willen. Schließlich entblößte er sich vor der Frau, die sich körperlich wehrte. So gelang es ihr, den Angreifer niederzustoßen und zu flüchten.

Am Donnerstag fiel vor dem Traunsteiner Amtsgericht das Urteil:

Eine Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten wurde gegen den 25-Jährigen verhängt, ausgesetzt zur Bewährung.

Er ist schuldig wegen sexueller Nötigung und exhibitionistischer Handlungen. Der Tatvorwurf der versuchten Vergewaltigung hielt vor Gericht nicht stand. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten, ebenfalls ausgesetzt zur Bewährung.

Quelle: innsalzach24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.