Nur jedes zehnte Opfer geht zur Polizei – Anzeigen bis 2015 rückläufig

Die beiden Männer, die am vergangenen Samstag in einem Park am Hansaring eine 25 Jahre alte Frau vergewaltigt haben, sind weiterhin auf der Flucht. Allerdings sind bis Mittwochnachmittag eine große Zahl von Hinweisen aus der Bevölkerung eingegangen. Die Ermittlungen dauern an.

213 Fälle im Jahr 2015

Insgesamt hat sich die Zahl der Vergewaltigungen laut Polizei in den vergangenen Jahren nicht wesentlich verändert. „Pro Jahr werden in Köln zwischen 200 und 250 Vergewaltigungen zur Anzeige gebracht“, so eine Polizeisprecherin. Inbegriffen seien auch Beziehungstaten im häuslichen Umfeld. 2005 waren es 243 Anzeigen, fünf Jahre später 246. Im Jahr 2015 wurden 213 Fälle zur Anzeige gebracht. Die Tat auf dem Hansaplatz fällt in die Kategorie „überfallartige Vergewaltigung beziehungsweise sexuelle Nötigung durch Gruppen“.

Noch keine Bilanz für 2016

2010 gab es noch zehn Anzeigen in diesem Bereich, anschließend ging die Anzahl stetig zurück. 2015 gab es nur eine Anzeige. Die jährlichen Zahlen werden von der Polizei in der Kriminalitätsstatistik ausgewertet, die Bilanz für das laufende Jahr gibt es erst im nächsten Frühjahr. Die Polizei konnte zu aktuellen Zahlen daher keine Angaben machen.

Quelle: http://www.ksta.de/koeln/innenstadt/vergewaltigung-nur-jedes-zehnte-opfer-geht-zur-polizei—anzeigen-bis-2015-ruecklaeufig-24702560

Foto: Weißer Ring

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.