Exhibitionismus am Heiligen See Polizei sucht Zeugen

Am “Heiligen See” sollen fünf junge Männer eine Frau mit ihrem Enkel belästigt haben. Die Polizei sucht nach Zeugen.

ARCHIV - Ein neues Einsatzfahrzeug der Polizei hat seine Beleuchtung für den Einsatz in Düsseldorf eingeschaltet (Foto vom 09.01.2012). Eine zentrale Stelle für alle Einkäufe der Landesregierung - vom Kugelschreiber bis zum Polizeiauto - könnte aus Sicht der FDP-Opposition in Nordrhein-Westfalen Millionen einsparen. Nach Schätzung einer von der Landtagsfraktion beauftragten Beratungsgesellschaft liegt das jährliche Einsparvolumen bei rund 230 Millionen Euro. Das Finanzministerium warnte hingegen, dass eine zu starke Zentralisierung des Einkaufs unwirtschaftlich würde. Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++

Die Potsdamer Polizei sucht nach Zeugen, die einen exhibitionistischen Vorfall am Heiligen See beobachtet haben. Die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, weil auch Kinder vor Ort gewesen sein sollen. Konkret soll sich die Tat am Badestrand am 25. Juli gegen 14 Uhr ereignet haben.

Eine 56-jährige Potsdamerin wollte nach Angaben der Polizei zusammen mit ihrem Enkel einen Tag am Badestrand verbringen. Gegen 14 Uhr sollen etwa fünf junge Männer am Strand erschienen sein und sich vor der Familie und weiteren Badegästen öffentlich selbst befriedigt haben.

Die vermutlich Jugendlichen verließen den Strand nachdem sie von mehreren Badegästen aufgefordert worden waren, ihre Handlungen zu unterlassen. Zwei der Täter sollen vor dem verlassen des Strands provokatorisch ins Wasser uriniert haben. Die Polizei sucht nun jene Badegäste, die die Gruppe angesprochen haben sowie weitere Zeugen.

Die Polizei sucht nun:  Die Badegäste, die die Männern aufforderten die Handlungen zu unterlassen. Auch sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Sie können sich unter der Telefonnummer: 0331 5508- 1224 melden oder ein Hinweisformular im Internet nutzen. Dieses erreichen Sie unter: www.polizei.brandenburg.de

Quelle: http://www.pnn.de/potsdam/1101715/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.