32-jähriger Algerier begrabscht im betrunkenen Zustand zwei weibliche Jugendliche

Am Dienstagabend gegen 22:10 Uhr verständigten Reisende im Freiburger Hauptbahnhof über den Polizeinotruf die Bundespolizei über eine männliche Person, die zwei weibliche Jugendliche im Alter von 17 Jahren belästigt bzw. begrabscht habe. Ferner habe er auf den Bahnsteig uriniert.

Vor Ort traf die Streife der Bundespolizei auf einen 32-jährigen algerischen Asylbewerber, der stark alkoholisiert war.

Bei der näheren Überprüfung stellte sich heraus, das er durch die Freiburger Justizbehörden mit fünf Ausschreibungen gesucht wird.

Wegen Trunkenheit im Verkehr und Diebstahl war eine Geldstrafe in Höhe von 2.410,- EUR zzgl. 635,80 EUR Gerichtskosten zu vollstrecken. Ersatzweise drohten 241 Tage Haft.

Da der Mann die geforderte Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er nach einer Haftfähigkeitsprüfung in der Uniklinik Freiburg in die JVA eingeliefert.

Die Bundespolizei bittet Zeugen, die den Vorfall mit den beiden Mädchen in der Bahnhofsunterführung bzw. auf dem Bahnsteig am Gleis 7 beobachtet haben sich bei der Bundespolizei zu melden. Tel. (07628)8059-0 oder über die kostenlose Hotline-Nr. 0800 6888000.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3825646

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.