Er schrie „Allahu Akbar“ Mann (53) bedroht Passanten in Bayenthal mit Messer

Ein offenbar psychisch kranker Türke (53) hat am Montag einen Großeinsatz in Bayenthal ausgelöst – das hat die Kölner Polizei am Dienstag auf EXPRESS-Nachfrage bestätigt.

Der Mann war mit einem Messer erst über die Bonner, später dann über die Schönhauser Straße gelaufen, hatte zahlreiche Passanten bedroht und war auch in anliegende Geschäfte gestürmt.

Mann bedroht Frau und ihr Kind

Gegen 8.50 Uhr wurden Zeugen auf den 53-Jährigen aufmerksam, weil er laut herumschrie. Unter anderem, so bestätigte es Polizeisprecher Lutz Flaßnöcker dem EXPRESS auf Nachfrage, rief er „Allahu Akbar“ – Gott ist groß. Eine Anwohnerin sah, wie der Mann auch auf eine Mutter und ihr Kind zu rannte und sie beide mit dem Messer bedrohte.

Anwohner: Wir waren in Panik

„Das waren furchtbare Szenen und niemand wagte es, sich ihm in den Weg zu stellen. Ich war froh, als mein Sohn später unversehrt nach Hause kam. Der ganze Irrsinn hat fast eine halbe Stunde gedauert“, berichtete die Anwohnerin. Der Türke drang demnach auch in mehrere Geschäfte ein und versetzte die Kunden in Angst und Panik.

Polizei überwältigte ihn vor einem Supermarkt

Die Polizei raste unter dem Stichwort „Bedrohung“ mit acht Streifenwagen zum Tatort. „Wir konnten den Mann dann vor dem Eingang eines dortigen Supermarktes stellen. Die Kollegen forderten ihn auf, sofort das Messer fallen zu lassen.

„Dem kam er auch nach und wurde überwältigt“, so Flaßnöcker. Bei dem Messer soll es sich um ein Taschenmesser handeln.

Mann war der Polizei bekannt

Der Verdächtige soll der Polizei durch mehrere Straftaten wie Diebstahl und Ladendiebstahl bekannt sein. Er wurde einem Amtsarzt vorgeführt, der ihn in eine geschlossene Klinik einwies. Die vielen Augenzeugen blieben mit einem riesigen Schock zurück.

Quelle: https://www.express.de/28968292 ©2017

Foto: Daniela Decker (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.