Mutter würgt Lehrerin – vor allen Schülern

Weil die Schule Wolfsmatt in Dietikon ZH die Kesb eingeschaltet hat, verübt ein Elternpaar Rache. Es geht in die Klasse seines Sohnes und verprügelt die Lehrerin.

Kurz nach Unterrichtsbeginn klopft es Ende September an der Tür der fünften Klasse im Schulhaus Wolfsmatt in Dietikon ZH. Die Eltern eines Schülers stürmen herein und gehen auf die Klassenlehrerin los.

Die Mutter mit afrikanischen Wurzeln habe auf die Lehrerin eingeschlagen und sie gewürgt, schildert eine Schülerin dem «Blick».

«Sie rief: ‹I will kill you and your son› (zu Deutsch: Ich werde dich und deinen Sohn töten.)

Der Vater blieb in der Tür stehen und lachte.» Die Polizei hat die Eltern noch vor Ort verhaftet.

«Sie verschafften sich trotz Platzverbots Zugang zum Klassenzimmer und griffen zwei Lehrerinnen vor Augen der Kinder verbal und körperlich an», heisst es in einem Elternschreiben, das der Zeitung vorliegt.

Grund für den Angriff: Einen Tag vorher hat die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) ihren elfjährigen Jungen geholt. Er soll in einer Massnahme platziert worden sein. Die Eltern vermuten, die 41-jährige Klassenlehrerin habe sich bei der Kesb gemeldet.

Mit blauen Flecken in der Schule

Tatsächlich hat die Schule die Behörde eingeschaltet. Dem Schüler sei es «sehr schlecht» gegangen, sagt Schulvorstand Jean-Pierre Balbiani. Ihm sei zu Hause gedroht worden, dass er aufgehängt werde, zudem sei er mit blauen Flecken in die Schule gekommen.

Die Eltern, die immer noch in Haft sein sollen, haben ihre Tat im Vorfeld angedroht.

«Die Lehrerin sagte uns, kurz bevor sie auftauchten, dass etwas passieren könnte. Jemand solle Hilfe holen, falls sie angegriffen werde», sagt eine Schülerin. Inzwischen seien Massnahmen ergriffen worden, so Schulvorsteher Balbiani. Wie «Blick» erfuhr, hat die Klasse nun einen Vierbeiner namens Arthus, weil die aufgebrachte Mutter Angst vor Hunden haben soll.

Quelle: https://bazonline.ch/panorama/vermischtes/mutter-wuergt-lehrerin-vor-allen-schuelern/story/25398882

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.