Mit Thermoskanne auf Mann eingeschlagen

Wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Obereisesheim.

Um die Toilettenanlagen zu reinigen, befand sich ein 34-jähriger Arbeiter am Sonntag, gegen 11.40 Uhr, in der Sammelunterkunft.

Ein 31-jähriger Bewohner wollte die Sanitäranlagen zu dieser Zeit aufsuchen, wurde jedoch von dem 34-Jährigen gebeten, sich etwas zu gedulden.

Es entbrannte eine Auseinandersetzung, bei welcher der Jüngere mehrfach mit einer Thermoskanne auf den Arbeiter einschlug.

Letzterer erlitt hierbei leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

Eine Strafanzeige folgt.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457

One thought on “Mit Thermoskanne auf Mann eingeschlagen

  1. Ist das ein Scherz? Ich putze mein Klo zuhause auch selbst! Da kommt kein von der Gemeinde bezahlter Arbeiter vorbei! Es darf doch nicht wahr sein! Etwas sehr Schönes zu den Verhältnissen in Deutschland hat der Sänger Peter Cornelius gesagt, ein waschechter Österreicher:

    “Jetzt kommen dann noch Zustände, dass wir in Europa eigentlich umgevolkt werden sollten. Eine groß angelegte Geschichte und die Leute reagieren nicht darauf, was ich sehr verrückt finde. Niemand bringt mehr genug antizipatorische Fantasie auf, um zu sehen, was da passieren wird. Die Leute interessieren sich hier nicht für Dinge, die in Schweden, Frankreich oder England passieren….
    Den Deutschen, diesem Land, dem ich so viel zu verdanken habe und wo ich so viele tolle Leute kennenlernen durfte, fällt jetzt ein weiteres Mal der Zweite Weltkrieg auf den Kopf. Das muss man doch mitkriegen, dass sich hier so rasant viel verändert.”

    Da kennt der liebe Peter aber die Deutschen schlecht, noch mit durchschnittener Kehle singen wir den Migranten und Flüchtlingen das hohe Lied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.