Belästigungen von Frauen am vergangen Freitag teilweise aufgeklärt

(Nachtrag zur Pressemeldung vom 07.10.2017) Die sexuelle Belästigung einer 18-jährigen Frau

die sich am Abend des 06.10.2017 vor einem Einkaufsmarkt auf dem Europaplatz in Tübingen ereignet hat, ist aufgeklärt. Als Tatverdächtiger konnte nach einem Zeugenhinweis ein 26-jähriger, wohnsitzloser, rumänischer Staatsangehöriger ermittelt werden. Wie bereits berichtet, hatte der Tatverdächtige gegen 22.00 Uhr zwei junge Frauen am Europaplatz mehrfach angesprochen und nach Zigaretten gefragt.

Als er keine bekommen hat, ging er auf die 18-Jährige zu, beleidigte sie und fasste ihr in den Schritt. Eine hinzukommende Passantin hatte den Vorfall beobachtet. Sie schrie den Mann an, woraufhin er sich entfernte. Am Nachmittag des 09.10.2017 meldete sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei mit dem Hinweis, dass er am Hauptbahnhof den Täter der sexuellen Belästigung wieder erkannt hätte.

Eine Streife fuhr daraufhin zur Örtlichkeit und kontrollierte die Person, die keine Ausweispapiere mit sich führte. Er wurde deshalb in Identitätsgewahrsam genommen. Zu der Beschuldigung äußerte er sich nicht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch die Belästigung einer 23-jährigen Frau am Freitagabend, gegen 23 Uhr, vor dem Tübinger Hauptbahnhof dürfte aufgeklärt sein. Tatverdächtig ist hier ein 28-jähriger, in Reutlingen wohnhafter Marokkaner.

Dieser hatte sich in aufdringlicher Art und Weise den drei jungen Frauen genähert. Nachdem die 23-Jährige ihn sofort lautstark anschrie, beleidigte er sie aufs Übelste in englischer Sprache. Da von diesem Mann eine sehr gute Personenbeschreibung vorlag, meldete sich noch am Wochenende ein 36-Jähriger, der den Vorfall in der Online-Ausgabe einer Tageszeitung gelesen hatte und den Tatverdächtigen in einer Gaststätte in der Tübinger Innenstadt erkannt haben will.

Der 28-Jährige wurde daraufhin einer Kontrolle unterzogen und zur weiteren Abklärung auf die Dienststelle verbracht. Er räumte ein, zu fraglichen Tatzeit in Tübingen gewesen zu sein, wollte sich aber an den Vorfall nicht erinnern. Nach Abschluss der Maßnahmen und Fertigung von Lichtbildern wurde er wieder entlassen.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3759333

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.