24-jähriger rastet nach Fahrkartenkontrolle aus

Gestern Abend (25. September) schlug ein junger Mann aus Syrien im Hauptbahnhof Dortmund nach einer „Schwarzfahrt“ wild nach den eingesetzten Bundespolizisten.

Gegen 19:00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum Einfahrenden RE 4 im Hbf Dortmund gerufen. Ein junger Mann war ohne gültigen Fahrschein gefahren.

Da er keinerlei Ausweisdokumente mit sich führte und der Verdacht des unerlaubten Aufenthaltes bestand, wurde der Mann zur Wache geführt.

Während der Überprüfung schlug der Syrer dann wild um sich, so dass er zu Boden gebracht und anschließend gefesselt werden musste.

Zudem bestätigte sich der Verdacht des unerlaubten Aufenthaltes.

Der „Randalierer“ wurde anschließend in das Polizeigewahrsam gebracht.

Die Bundespolizei leitete gegen den Mann ein Verfahren wegen Erschleichen von Leistungen, unerlaubtem Aufenthalt und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3744929

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.