Kripo ermittelt wegen zwei brutaler Schlägereien

Viel zusätzliche Arbeit hatte die Polizei in Niederbayern in der Nacht von Samstag auf Sonntag (15./16. Juli). Zum Teil massive Schlägereien beschäftigten die Einsatzkräfte der jeweils zuständigen Polizeidienststellen in Passau und Landshut und jetzt im Nachgang aufgrund der aufwändigen Ermittlungen auch die dort zuständigen Kriminalpolizeien und Staatsanwaltschaften.

Fall 1

In Passau hielten sich am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr vier junge Männer aus Österreich in einer Diskothek in der Bahnhofstraße auf. Als die Gäste wegen der anstehenden Putzstunde aus dem Lokal gebeten wurden, ergab sich vor dem Lokal aus noch nicht bekannten Gründen eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe von etwa zehn Männern, so laut späterer Aussage der geschädigten jungen Männer aus Österreich. Es kam zu einer Schlägerei mit bis zu insgesamt 15 Personen, in deren Verlauf zumindest drei der Männer verletzt wurden, einer von ihnen schwer. Ein 22-Jähriger aus Österreich erlitt eine Schnittverletzung im Oberschenkel, vermutlich von einem Messer. Der Mann musste nach seiner Einlieferung aus diesem Grund in einer Klinik sogar operiert werden.

Zu der möglichen Tätergruppe können die Geschädigten derzeit noch keine detaillierten Angaben machen. Jedenfalls flüchteten die Beteiligten beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Passauer Polizei vom Geschehnisort. Die Ermittlungen zu dem Fall führt jetzt die Kriminalpolizei in Passau in enger Abstimmung mit der Passauer Staatsanwaltschaft weiter. Die Kriminalpolizei bittet vor allem auch um Zeugenhinweise zum Geschehensablauf, aber auch zu den Beteiligten. Wer kann Angaben zu den beteiligten (insbesondere geflüchteten) Personen machen oder kennt diese? Hinweise werden unter Telefon 0851/9511-0 an die Kripo Passau erbeten.

Fall 2

Etwas später, gegen 5.35 Uhr, passierte fast das Gleiche dann in Landshut.

Auch hier gerieten in der Neustadt mehrere junge Männer – darunter auch zwei malische Asylbewerber – aus unbekannter Ursache in Streit und schlugen sich.

Dabei ging einer der Beteiligten, ein 21-Jähriger aus dem Landshuter Raum, zu Boden und wurde von zwei Tätern – schon am Boden liegend – mit den Füßen getreten, auch gegen den Kopf.

Der Mann erlitt, wie sich später herausstellte, fast wie durch ein Wunder, nur leichtere Verletzungen. Die beiden beteiligten malischen Asylbewerber im Alter von 21 und 35 Jahren konnten durch anrückende starke Einsatzkräfte der Landshuter Polizei vorläufig festgenommen werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Landshut bleiben die beiden Männer im Polizeiarrest, bis am Montag über die weitere Verfahrensweise, eventuell auch eine Vorführung bei einem Richter, entschieden wird.

Auch diese Schlägerei bearbeitet nun die Kriminalpolizei in Landshut in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut weiter. Insgesamt ist vor allem der detaillierte Ablauf der Auseinandersetzung jetzt Gegenstand der Ermittlungen. Wer dazu genauere Hinweise geben kann, solle sich mit der Kripo Landshut unter Telefon 0871/9252-0 in Verbindung setzen.

Quelle: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/landshut/regionales/Kripo-ermittelt-wegen-zwei-brutaler-Schlaegereien;art67,457329

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.