Männer fragten sie nach Zigarette: 18-Jährige in Keller gedrängt und vergewaltigt

Kritik an Polizei: Öffentlichkeit erst nach über einer Woche informiert

Der Fall ereignete sich bereits Anfang des Monats, doch erst jetzt hat die Polizei sich an die Öffentlichkeit gewendet: In der österreichischen Stadt Linz ist eine 18-Jährige in den frühen Morgenstunden des 9. Juni von zwei Männern vergewaltigt worden.

Von den Tätern fehlt noch immer jede Spur

Die Männer hatten ihr Opfer wegen einer Zigarette angesprochen. Unmittelbar darauf hatte die 18-Jährige einen Druck in ihrem Rücken gespürt und war von einer Schusswaffe ausgegangen, wie die Polizei berichtet. Sie habe sich massiv bedroht gefühlt und sei den Anweisungen der Täter aus Angst gefolgt. Diese zwangen die junge Frau in den Keller eines Hauses, dort fielen sie über sie her. Nach Angaben der Ermittler wurde die 18-Jährige vergewaltigt. „Sie sind besonders brutal vorgegangen“, wird ein Ermittler von ‚Nachrichten.at‘ zitiert.

Beim Tatort soll es sich um eine Unterkunft für Asylbewerber handeln. Etwa 30 Männer und Frauen warten demnach in dem Haus, in dem früher ein Bordell gewesen sein soll, auf ihren Asylbescheid. Polizeisprecher David Furtner sagte ‚kurier.at‘, dass die junge Frau körperlich unverletzt blieb, psychisch aber sehr unter der Gewalttat leidet.

Nach der Vergewaltigung hatten die Männer der 18-Jährigen Portemonnaie und Mobiltelefon geklaut und waren geflüchtet. Von ihnen fehlt nach wie vor jede Spur. Umfangreiche Befragungen der Bewohner haben bis dato keine Hinweise erbracht. Die Hoffnungen ruhen nun auf möglichen DNA-Spuren der Sextäter aus dem Keller und von der Kleidung des Opfers. Diese werden noch von der Gerichtsmedizin ausgewertet.

Kritik gab es, weil die Behörden die Öffenlichkeit erst nach über einer Woche über die Tat informiert hatten. Die Polizei begründete dies laut ‚kurier.at‘ mit Ermittlungstaktik. Man habe gehofft, die Täter rasch schnappen zu können und wollte diese nicht vorwarnen. Außerdem habe das Opfer den Tatort zunächst „nur vage beschreiben können“, heißt es in einer Polizeimitteilung. Um den Keller zu finden, hatten die Beamten das Umfeld mit der Frau abgefahren. Später habe sie das Mehrparteienhaus dann eindeutig als Tatort identifizieren können.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Phantombilder der Vergewaltiger gibt es keine, die Beschreibung des Opfers habe das nicht hergegeben. Die Polizei gab stattdessen folgende Personenbeschreibung aus und bittet um Hilfe aus der Bevölkerung:

Ein Täter war

  • zwischen 28 und 35 Jahre alt,
  • circa 175 cm groß
  • mindestens 100 Kilo schwer.
  • Er hat kürzere, dunkle, leicht gewellte Haare
  • wird als südländischer oder arabischer Typ beschrieben.

Der andere Täter

  • – ebenfalls südländisches oder arabisches Erscheinungsbild
  • – war 25 bis 30 Jahre alt
  • von dünner Statur.
  • Er hatte dunkle, kürzere, etwas gewellte Haare.

Quelle: http://rtlnext.rtl.de/cms/maenner-fragten-sie-nach-zigarette-18-jaehrige-in-keller-gedraengt-und-vergewaltigt-4117758.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.