Asylbewerber sorgt in Rosenheim für Aufregung

Gleich drei Mal mussten Beamte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten Südbayern am vergangenen Dienstagabend nach Rosenheim und Mühldorf ausrücken.

Unfassbar:

In einem Fall kehrte der Tatverdächtige an den Ort des Geschehens zurück – und wurde dort festgenommen!

UPDATE, 16.35 Uhr – Tatverdächtiger gefasst

Die Polizei hat in diesem Fall vor kurzem einen Tatverdächtigen festgenommen. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Anfrage von rosenheim24.de soeben mit. Zudem gaben die Beamten auch eine kurze Pressemitteilung heraus.

Darin heißt es, dass der 19-jährige Tatverdächtige nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen am Mittwoch um kurz vor 16 Uhr ausgerechnet am Ort der Bedrohung – dem Salingarten – festgenommen werden konnte. Die Sachbearbeitung wurde zwischenzeitlich von der Kriminalpolizei Rosenheim übernommen. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

UPDATE 10.20 Uhr: Verdächtiger soll in Tuntenhausen leben

Nun liegen nähere Informationen zum Vorfall in der Rosenheimer Innenstadt vor. Demnach bedrohte ein Asylbewerber eine Person mit einem Messer. 

Der Verdächtige soll in einer Asylbewerberunterkunft in Tuntenhausen leben, meldet der Bayerische Rundfunk.

Insgesamt gibt es drei Zeugen, die Beamte der Bundespolizei, die sie im Bereich des Salingartens angetroffen haben auf die Gefahrenlage aufmerksam machten. Das teilte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier auf Anfrage von rosenheim24.de mit.

Nach dem 19-Jährigen aus Libyen wird weiter an seinen üblichen Aufenthaltsorten gefahndet. Eine Öffentlichkeitsfahndung mit Bild gibt es noch nicht. 

Erstmeldung um 9 Uhr:

Am Dienstagabend, gegen 18.40 Uhr, gingen bei der Bundespolizei in Rosenheim mehrere Meldungen ein, dass sich ein mit einem Messer bewaffneter Asylbewerber aus Libyen im Innenstadtbereich aufhalten soll und mit der Verübung einer Straftat gedroht habe.

Unverzüglich wurden durch Kräfte der Rosenheimer Polizei und umliegender Dienststellen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

Im Zuge dieser Maßnahmen wurde auch eine Asylbewerberunterkunft im westlichen Landkreis mit Unterstützung der Spezialeinheit nach dem flüchtigen Täter durchsucht.

Der 19-jährige Mann konnte jedoch vor Ort nicht angetroffen werden. Die Fahndung nach dem jungen Asylbewerber dauert an.

Weiterer Großeinsatz in der Nacht

In der Nacht gab es dann den nächsten Großeinsatz der Polizei in Rosenheim: Schussgeräusche wurden im Bereich einer Asylbewerberunterkunft in der Bogenstraße gehört. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Eine Zeugin sah zwei mit Sturmhauben maskierte Männer vom Gelände der Fachhochschule Rosenheim flüchten. Die Polizei geht in diesem Fall davon aus, dass es Schreckschusswaffen waren.

Einen zusätzlichen SEK-Einsatz gab es in der Region am Dienstagabend in Mühldorf. Ein 19-Jähriger drohte, sich und seine Mutter umzubringen. Er konnte zur Aufgabe bewegt werden.

Quelle: https://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/rosenheim-ort43270/rosenheim-asylbewerber-laeuft-messer-durch-innenstadt-grosseinsatz-polizei-8382875.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.