Messerattacke gegen Schwangere

Ein 24-jähriger Mann steht im dringenden Verdacht, am 8. Mai 2017 eine 22-jährige Frau in Neuendettelsau (Landkreis Ansbach) niedergestochen zu haben. Der Mann konnte festgenommen und das mutmaßliche Tatmesser sichergestellt werden.

Soweit bis jetzt bekannt, stach der 24-Jährige aus Äthiopien das Opfer gegen 16:30 Uhr in der Hauptstraße nieder.

Zuvor soll er mit der ebenfalls äthiopischen Frau auf einer Bank gesessen haben. Ein älterer Mann wurde auf die Situation aufmerksam und erreichte durch sein couragiertes Einschreiten, dass der Angreifer von der bereits am Boden liegenden Frau abließ.

Die 22-Jährige, die tatsächlich auch im fünften Monat schwanger war, schleppte sich mit letzter Kraft auf die andere Straßenseite. Dort brach sie zusammen und kam dann mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, während sich der Tatverdächtige widerstandlos am Tatort festnehmen ließ. Wie am Mittwoch (10.05.017) bekannt wurde, ist das ungeborene Kind der 22-Jährigen durch die Messerattacke getötet worden. Die Frau selbst schwebt noch in akuter Lebensgefahr.

Die Beamten des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben die Ermittlungen vor Ort übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen, kennen sich der mutmaßliche Täter und sein Opfer, die näheren Hintergründe der Tat sind allerdings noch unklar. Eine Beziehungstat kann nicht ausgeschlossen werden. Die Staatsanwaltschaft Ansbach stellte bereits Haftantrag gegen den Beschuldigten, wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Quelle: http://reporter-24.com/2017/05/nach-messerattacke-gegen-schwangere-22-in-neuendettelsau-baby-ist-tot/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.