Übergriffe auf Frauen in Limbach-Oberfrohna

Es ist eine idyllische Gegend für Spaziergänge oder Outdoor-Sport: Das weitläufige Gelände zwischen Pfarrbach und Hohem Hain. Leider wurde das Waldgebiet Ende April zum zweiten Mal nach dem Sommer 2016 zum Schauplatz für einen Übergriff

Tathergang

“Am 21. April war eine Spaziergängerin kurz nach 16 Uhr in besagter Gegend, unweit der Straße ‘Am Pfarrbach’, unterwegs”, gab Anett Münster bekannt. “Ein Mann fuhr zunächst auf einem Mountainbike an ihr vorbei, kehrte aber nach kurzer Zeit zurück, bedrängte die Frau körperlich und redete in gebrochenem Deutsch auf sie ein.”

Laut der Polizeisprecherin riss sich die Frau los und konnte weglaufen. Da sie die Tat erst am Tag darauf zur Anzeige brachte, war eine sofortige Fahndung am Tatort nicht mehr möglich.

Polizei tappt im Dunkeln, ist aber vorbereitet für weitere Übergriffe

“Wir wissen, dass solche Vorfälle die Menschen beschäftigen und auch die Gemüter erhitzt”, betonte Münster. “Dass nach den Vorfällen vom Sommer 2016 acht Monate Ruhe herrschte, geht auch auf die intensive Ermittlungsarbeit der Polizei zurück.”

Die Beamten haben bereits wieder alle Maßnahmen ergriffen die notwendig sind, um solchen Übergriffen Einhalt zu gebieten und diese aufzuklären. Aktuell liegen noch keine neuen Erkenntnisse vor, weshalb einmal mehr an mögliche Zeugen appelliert wird:

Zeugen gesucht

Der Angreifer war

  • zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß,
  • hatte einen dunklen Teint
  • war mit jeweils dunkler Jacke und Jeans bekleidet.
  • Dazu trug er Fahrradhelm und Handschuhe.

Kontakt zur Polizei gibt es unter 0375/4284480.

Der Fall weist diverse Parallelen zu den Überfällen vom letzten Jahr auf.

In diesem Zusammenhang wird gegen einen minderjährigen Flüchtling aus Afghanistan ermittelt.

Quelle: http://www.blick.de/westsachsen/uebergriffe-auf-frauen-in-limbach-oberfrohna-artikel9899788

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.