Polizei fasst Exhibitionisten am Breslauer Platz

Ein dreifacher Straftäter ging der Bundespolizei Köln am Sonntagnachmittag ins Netz. Bei einer Streife fiel gegen 16 Uhr im Hauptbahnhof in der A-Passage am Ausgang zum Breslauer Platz ein 24-jähriger Syrer auf, der sich beim Anblick der Polizisten zu versteckten versuchte.

Als diese auf ihn zugingen, versuchte er laut Polizeiangaben zu fliehen. Die Polizisten ergriffen den Mann und kontrollierten seine Personalien. Dabei wurde schnell klar, warum er fliehen wollte: Er war ein dreifach gesuchter Straftäter.

Abgelaufene Papiere

Die Polizisten stellten den jungen Mann noch am Breslauer Platz, gab die Bundespolizei bekannt. Bei seiner polizeilichen Überprüfung kam heraus, dass er durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wegen Diebstahls, der Staatsanwaltschaft Potsdam wegen Raub sowie exhibitionistischer Handlungen per Haftbefehl gesucht wurde. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann fest und brachten ihn zur Dienststelle.

Darüberhinaus war sein Ausweisdokument bereits seit über zwei Monaten abgelaufen. Der Verdacht bestand, dass er sich unerlaubt in Deutschland aufhält. Zuständigkeitshalber wurde der Straftäter der Kriminalpolizei Köln übergeben.

Quelle: Kölner Stadt Anzeiger

Foto: dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.