Zehn Räuber treten auf am Boden liegendes Opfer (29) ein

Ein brutaler Schlägertrupp hat in Kalk einen jungen Mann (29) zusammengeschlagen und ausgeraubt. Es ist die Nacht zu Sonntag: Das spätere Opfer ist auf dem Heimweg und kommt um 2.30 Uhr mit der U-Bahn an der KVB-Haltestelle „Kalk-Kapelle“ an. 

Kaum ausgestiegen rennt er einer zehnköpfigen Gruppe in die Arme, die sich an der Haltestelle aufhält. Sofort beginnen die Mitglieder der Gruppe damit den jungen Mann anzupöbeln und ihn zu beleidigen.

Fluchtversuch misslingt

Unbeirrt setzt der 29-Jährige erst seinen Weg kommentarlos fort. Doch einer der aggressiven Pöbler folgt und entreißt ihm seine Plastiktüte.

Da versucht der Nachtschwärmer abzuhauen und rennt über die Kapellenstraße. Eine zwischen zwei Pollern gespannte Kette setzt der Flucht allerdings ein abruptes Ende, als der Beraubte über die Kette stolpert und zu Boden stürzt.

Schnell holen ihn die Angreifer, treten auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Während ein Teil der Gruppe weiterhin den Mann drangsaliert, durchsuchen andere seine Hosentaschen. Die Täter erbeuten neben zwei Handys mehrere hundert Euro Bargeld.

Polizei sucht Zeugen

Als sie haben, was sie wollen, lassen die Schläger (im Alter von 18 bis 25 Jahren) von dem Verletzten ab. Die Gruppe teilt sich auf. Während sechs Täter in Richtung Thumbstraße laufen, flüchten die anderen vier unerkannt in Richtung Dillenburger Straße.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an Tel.: 02 21/22 90 oder per Mail an: poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Quelle: https://www.focus.de/regional/koeln/koeln-zehn-raeuber-treten-auf-am-boden-liegendes-opfer-29-ein_id_8376092.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.