13 Jahre Haft für Vergewaltigung

Zu 13 Jahren Haft wegen Vergewaltigung ist am Montag ein Mann am Landesgericht Linz verurteilt worden. Er wird zudem in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Er war im Vorjahr in Linz über eine 41-Jährige hergefallen.

Der heute 35-jährige Algerier hatte die 41-Jährige, die sich heftig wehrte, nahe einer Bushaltestelle an der Linzer Donaulände brutal niedergeschlagen. Zur Vergewaltigung sei es bei dem Angriff nicht gekommen, so die Ermittler. Der Mann ließ sein Opfer verletzt zurück, die Frau wurde erst später in einem Gebüsch liegend gefunden.

Durch Videos, DNA-Spuren und Zeugen ausgeforscht

Der Täter konnte mit Hilfe von Überwachungsvideos, DNA-Spuren und Zeugenaussagen ausgeforscht und überführt werden. Vor Gericht äußerte sich der Mann nur darüber, dass er betrunken gewesen sei und sich an nichts erinnern könne.

Ein psychiatrisches Gutachten bezeichnet den 35-Jährigen zwar als zurechnungsfähig, aber attestiert ihm eine Persönlichkeitsstörung.

Urteil ist rechtskräftig

Es seien weitere strafbare Handlungen zu erwarten, so die Expertise.

Der Algerier wurde daraufhin zu 13 Jahren Haft verurteilt, er wird in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher untergebracht.

Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Quelle: ORF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.