36-Jähriger wegen Vergewaltigung vor Gericht

Am Dienstag muss sich ein 36-Jähriger wegen Vergewaltigung vor dem Amtsgericht Augsburg verantworten. Er soll im August eine 18-Jährige in Neusäß unsittlich berührt haben.

Erst hört sie Schritte. Plötzlich wird sie von einem Mann überholt, der sich ihr dann in den Weg stellt. Für die 18-jährige Studentin beginnen am Abend des 6. August in der Nähe des Neusässer Bahnhofs schreckliche Minuten: Der fremde Mann hält sie fest und berührt sie unsittlich.

Die Frau fordert den 36-Jährigen lautstark auf, sie gehen zu lassen. Dann schreit sie um Hilfe, was Passanten hören. Der Mann aus Nigeria bekommt es mit der Angst und flüchtet. Tage später wird er festgenommen.

Jetzt muss sich der Asylbewerber wegen Vergewaltigung vor Gericht verantworten.

Bei der Verhandlung am Dienstag (9 Uhr, Amtsgericht Augsburg) kommt der gesamte Tatablauf zur Sprache. Nach den Ermittlungen der Polizei lief die junge Studentin gegen 21.50 Uhr vom Bahnhof in Neusäß die Hauptstraße in Richtung Norden entlang. Kurz vor der Ortliebstraße saß an der Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite der 36-jährige Mann. Er rief ihr offenbar etwas zu und folgte ihr dann. Die junge Frau ignorierte ihn und bog vor der Ortliebstraße nach rechts auf den unbeleuchteten Fußweg ein. Dort kam es dann zu dem Übergriff.

Foto: Florian Rußler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.