Erste Hinweise auf den Düsseldorfer Sex-Täter 90-Jährige vergewaltigt

Angaben zum Täter konnten präzisiert werden

Dafür muss der Täter beim Opfer mindestens mit einem Finger in eine Körperöffnung eingedrungen sein. Kaum vorstellbar, was die wehrlose 90-Jährige in dem dunklen, muffigen Kabuff durchmachte.

Sie kam am Sonntag aus der Kirche, wollte nur nach Hause. Dann erlebte eine 90-jährige Düsseldorferin das Schlimmste, was einer Frau passieren kann: Sie wurde zum Opfer eines sexuellen Übergriffs.

Die Attacke in einer kleinen Kammer zwischen zwei Kneipen am Lieferplätzchen wird juristisch als Vergewaltigung bewertet.

Am Mittwoch war die alte Dame wieder soweit beisammen, dass sie der Kriminalpolizei Rede und Antwort stehen konnte. Dabei präzisierten sich die Angaben, mit der die Polizei nach dem Täter fahndet.

Es wurden zahlreiche Spuren gefunden

Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Mann soll nicht südländischer Herkunft sein. „Die Frau gab an, dass er Osteuropäer war“, sagt Polizeisprecher André Hartwich. Das passt auch besser zu ihrer Beschreibung, die zum Phantomfoto führte.

Die Polizei ist vorsichtig optimistisch: „Wir haben Hinweise aus der Bevölkerung und zahlreiche Spuren gefunden. Die werden wir jetzt schnell aber sorgfältig abarbeiten“, erklärt Hartwich.

Vielleicht wird das Sex-Ekel aus der Altstadt bald gefasst.

Quelle: Express

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.