Kinder fotografiert und verwerfliche Angebote gemacht

Die Kripo Neu-Ulm ermittelt derzeit wegen des Verdachts eines versuchten Sexualdelikts zum Nachteil zweier Mädchen im Alter von 12 und 14 Jahren, deren Eltern den Sachverhalt der Polizei meldeten.

AdobeStock_19413205-768x512

Demnach badeten die Beiden am frühen Freitagnachmittag des 1. Juli 2016 in der Iller bei Illertissen und wurden dabei von einem zunächst unbekannten Mann mit einem Smartphone fotografiert. Sie verließen erst das Wasser, als der Mann das Smartphone wegsteckte. Am Ufer näherte sich der Mann den Beiden, sprach sie in englischer Sprache an und bot ihnen Geld für Geschlechtsverkehr; dabei gestikulierte er eindeutig und gab ihnen seine Mobiltelefonnummer.
Die Mädchen reagierten ihrer Angabe nach erschrocken und gingen nach Hause, wohin ihnen der Mann mit seinem Rad folgte. Auf diesem Weg begegneten sie im Stadtteil Au auf der Illerbrücke zur Brandenburger Straße Radfahrern, welche wichtige Zeugen sein könnten.
Im Laufe der Ermittlungen identifizierten die Kriminalbeamten Anfang dieser Woche einen 32-jährigen Afghanen als Tatverdächtigen, welcher derzeit in einer Asylbewerberunterkunft im Alb-Donau-Kreis lebt. Dieser stritt die angezeigten Vorwürfe in Teilen ab.

Zur Klärung des Ablaufs und möglicher Widersprüche bittet die Kriminalpolizei Neu-Ulm unter  Telefon (0731) 8013-0 um Hinweise, die auch von der Polizei Illertissen unter Telefon (07303) 9651-0 entgegen genommen werden. Wer hat den Vorfall am 1. Juli 2016 beobachtet? Insbesondere die beiden Radfahrer werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Quelle: http://www.new-facts.eu/illertissen-kinder-fotografiert-und-verwerfliche-angebote-gemacht-167890.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.