Schlagwort: Kassel

Folgemeldung zum Raub auf wehrlosen Mann

In der Nacht zum Mittwoch erkannte eine aufmerksame Streife des Polizeireviers Mitte gegen 0:40 Uhr bei einer Personenkontrolle an der Unteren Königsstraße den mutmaßlichen Täter des Raubes auf ein wehrloses Opfer am 2. März in der Sickingenstraße wieder und nahm ihn fest.

Nach Vergewaltigung: 18-Jähriger aus Nigeria in Untersuchungshaft

Nachdem verschiedene Medien am Mittwochnachmittag über die Vergewaltigung einer 28-jährigen Frau auf der Friedrich-Ebert-Straße berichtet hatten, standen die Telefone im Polizeipräsidium Nordhessen nicht mehr still. Einige Zeugen hätten auch Mails geschickt, die eindeutig auf den 18-jährigen Tatverdächtigen hinwiesen. Zudem sei von Anrufern berichtet worden, dass bei Facebook bereits Fotos des Mannes kursierten, so Polizeisprecher Torsten

Mutmaßlicher vergewaltiger geschnappt

Nach der Vergewaltigung einer Frau mitten auf der Kneipenmeile in Kassel haben jetzt die Handschellen geklickt. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter am Mittwochabend festgenommen. Der schweigt bisher zu den Vorwürfen. Die Telefone standen nicht mehr still, nachdem die Polizei den Fall veröffentlicht hatte. Die meisten Hinweise führten eindeutig zu dem 18-Jährigen Verdächtigen. Am Abend

Polizei sucht Zeugen nach Vergewaltigung

Täter soll Samuel heißen, etwa 1,70 m groß und ca. 25 Jahre alt sein sowie schwarze Hautfarbe haben. Die für Sexualdelikte zuständigen Ermittler des Kommissariats 12 der Kasseler Kripo suchen Zeugen, die Hinweise zu einer Vergewaltigung am frühen Samstagmorgen an der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel geben können. Dem 28-jährigen Opfer zu Folge war der Täter ca.

Mädchen verschwiegen Sexattacken aus politischer Korrektheit

In Kassel haben Schülerinnen sexuelle Übergriffe durch Ausländer verschwiegen, um keine Vorurteile gegen Asylbewerber zu schüren. Die 16 bis 18 Jahre alten Mädchen waren in den vergangenen Wochen immer wieder auf dem Schulweg belästigt und als „Huren“ beschimpft worden, berichtet die Hessische Niedersächsische Allgemeine. Dennoch hätten sie die Vorfälle nicht gemeldet, sagte ein Opfer. „Wir

Herderschülerinnen wurden in Trams und Bussen belästigt

Kassel. Schülerinnen aus dem Landkreis Kassel, die die Herderschule in Kassel besuchen, erzählen von sexuellen Übergriffen von Südländern in Trams und Bussen. Es hat lange gedauert, bis sich die Mädchen ihrer Lehrerin Alexandra Schäfer anvertraut haben: Die drei jungen Frauen zwischen 16 und 18 Jahren sind in der Vergangenheit immer wieder sexuell belästigt worden. Auf

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen